So kreieren Sie die perfekte Gute-Nacht-Routine

Wäre es nicht praktisch, wenn wir einfach abschalten und direkt in den Schlafmodus wechseln könnten, so wie unsere Smartphones? Ob Sie es glauben oder nicht, selbst diejenigen unter uns, die gut erholt sind, nehmen sich ein wenig Zeit, um sich auf den Schlaf vorzubereiten.

 

Tatsächlich ist Schlafen ein Prozess. Der optimale Weg, um Geist und Körper auf den Schlaf vorzubereiten, ist eine entspannende Gute-Nacht-Routine. Nutzen Sie die Zeit vor dem Zubettgehen, um den Wechsel von Tag zur Nacht bewusst wahrzunehmen und sich für einen erholsamen Schlaf vorzubereiten. So starten Sie erfolgreich in den nächsten Tag.

 

Abschalten

Beginnen Sie damit, Ihr Smartphone auszuschalten oder in den Flugmodus zu wechseln, damit Sie keine Nachrichten mehr bekommen. Unsere Smartphones sind tolle Geräte, können aber eine Quelle für Reizüberflutung sein. Studien zeigen, dass die Nutzung von sozialen Medien und visuell stimulierenden Inhalten die Qualität unseres Schlafs reduzieren und die Dauer vor dem Einschlafen erhöhen kann. Außerdem strahlen Smartphones, genau wie die Sonne, blaues Licht aus, das einen physiologischen Hinweis an unser Gehirn sendet, wach zu werden.

 

​Nehmen Sie sich Ihre Zeit

Anstatt noch mehr Informationen aufzunehmen oder noch eine weitere Aufgabe zu erledigen, sollten Sie die Zeit vor dem Zubettgehen als Zeit für sich selbst betrachten. Lassen Sie den Stress und die Eindrücke des Tages los, und gleiten Sie sanft in den Schlaf. Denken Sie daran, dass die Qualität Ihres Schlafs beeinflusst, ob Sie am nächsten Tag erfrischt, regeneriert und voller Tatendrang erwachen.

 

Finden Sie heraus, was Sie entspannt

Ihre Aktivitäten vor dem Schlafengehen sollten einen entspannenden Effekt haben, und jeder von uns ist unterschiedlich. Wie können Sie sich am besten entspannen? Wenn Sie gerne eine warme Dusche genießen oder Tagebuch schreiben, nehmen Sie sich vor dem Zubettgehen die Zeit dafür.

 

Entschleunigung

Zur Ergänzung Ihrer Gute-Nacht-Routine können Sie auch ein Buch lesen oder meditieren, indem Sie sich an einen ruhigen Ort setzen und auf Ihre Atmung oder Ihren Herzschlag achten. Beruhigende Gedanken über geliebte Personen oder Orte können auch Teil einer Meditation sein.  Schließen Sie Ihre Augen und konzentrieren Sie sich darauf, welche Gefühle diese Personen, Erinnerungen oder Orte hervorrufen. Welche Sinne werden angeregt? Was auch immer Ihnen Entspannung bringt – beginnen Sie heute Abend damit, Ihr Smartphone auszuschalten und verwöhnen Sie sich vor dem Schlafengehen mit einer entspannenden Aktivität.

 

Lassen Sie es zur Gewohnheit werden

Das Wichtigste ist, dass Sie Ihre Gute-Nacht-Routine regelmäßig ausführen. Finden Sie eine Gute-Nacht-Routine, die zu Ihnen passt – egal ob kurz oder lang – und halten Sie sich jeden Abend daran. Sie werden so schnell einschlafen wie noch nie.