Die Green School von Bali: Was wir von diesem inspirierenden Ort lernen können

Mitten in den Reisfeldern der magischen Insel Bali, in der Nähe des Künstlerdorfs Ubud finden Sie die Green School. Diese internationale Vorschule zur Highschool an den Ufern des Ayung Flusses besteht ganz aus Bambus und ist ein ausgezeichnetes Beispiel für Nachhaltigkeit. Die kleine Privatschule mit rund 400 Schülerinnen und Schülern sieht nicht nur schön aus, sondern hat wesentlich mehr zu bieten als einen Standard-Lehrplan: im Rahmen von unterschiedlichen Nachhaltigkeitsprojekten und durch eine holistische Lernmethode.

 

Bei einem Besuch von Bali sollte auch ein Rundgang in The Green School auf dem Programm stehen, denn diese ökologische Schule ist eine beeindruckende Initiative und ein gutes Beispiel für den Rest der Welt. Sie wurde 2006 von den ehemaligen Schmuckdesignern John und Cynthia Hardy gegründet. Sie selbst hatten ihre Töchter jahrelang Zuhause unterrichtet, was sie letztendlich zur Gründung einer echten Schule für ihre Kinder inspirierte. Der Dokumentarfilm von Al Gore „Eine unbequeme Wahrheit“ war ein großer Einschnitt im Leben des Paars und gab den Anstoß zur Gründung einer eigenen Schule. 

 

Die Green School wurde 2008 mit einer 22 Meter lange Bambusbrücke über dem Ayung Fluss eröffnet. Zunächst waren 90 Schüler/-innen angemeldet, wobei sie jedoch bald zahlreiche Nachahmer fanden. Das Paar hatte es sich zum Ziel gemacht, Kinder auf einem wesentlich höheren Niveau auszubilden als in anderen Standardschulen zur Vorbereitung auf die Highschool.

 

Achtsamkeit in der Schule

Neben den Grundlagen lernten die Kinder auch spirituelle Achtsamkeit und auf ihre Intuition zu hören, um sich der unendlichen Möglichkeiten bewusst zu werden, die das Leben zu bieten hat. Sie lernen, dass ihre Gedanken, Aktionen und Entscheidungen wirklich eine Rolle spielen und die Schule wird so nachhaltig wie möglich organisiert. Auf diese Weise lernen die Kinder auch in ihrem eigenen Leben umweltbewusst zu handeln.

 

Die Schule ist ein wunderschönes Beispiel für einen umfassenderen gesellschaftlichen Trend, den wir auch in anderen Teilen der Welt beobachten können. Immer mehr Grundschulen und Oberschulen vermitteln sowohl ihren Schülerinnen und Schülern als auch den Lehrkräften Achtsamkeit. Dabei sind bereits die ersten positiven Ergebnisse zu beobachten. Das Lehrpersonal steht entspannter vor der Klasse und die Schülerinnen und Schüler können ihre Probleme in der Schule schneller lösen und schlafen nachts besser.

 

Photo Courtesy of Green School Bali

 

Happy School

In Indien, in der Nähe von Chennai, wird eine große „Happy School“ gebaut, die voraussichtlich 2020 fertiggestellt werden soll. In der neuen Internatsschule mit dem Namen Riverbend hat das Glück der Schülerinnen und Schüler Vorrang vor den Noten. Und das beginnt beim Design der Schule mit ihren runden Formen und zahlreichen unterschiedlichen kleinen Räumen, die man in einer normalen Schule nicht finden würde. Zudem gibt es Platz für Fächer, die in anderen Schulen nicht angeboten werden, wie Meditation und einen Raum für Kochunterricht. Die Kinder haben auch ein größeres Mitspracherecht in Bezug auf den Unterrichtsstoff: die ersten Schritte hin zu einem positiven Trend, von dem wir uns in den kommenden Jahren noch auf viel mehr freuen können.