Verwandeln Sie Ihre Küche in eine Meditationszone

Es ist 18 Uhr und Sie stehen in der Küche. Ihr Gehirn arbeitet vom hektischen Arbeitstag immer noch auf Hochtouren und Ihr Magen knurrt. Bevor Sie den Lieferdienst anrufen oder zur Mikrowelle greifen, nehmen Sie sich eine Minute Zeit, um sich darüber bewusster zu werden, wie Sie Ihren Körper nähren.

 

Kochen und Essen auf Autopilot

Wir alle empfinden Essen das ein oder andere Mal als etwas, was unseren Tag unterbricht. Wir eilen von der Arbeit in den Supermarkt, bereiten zwischendurch ein Abendessen zu, beantworten E-Mails und überprüfen unsere Agenda für den nächsten Tag. Wenn es dann Zeit zum Essen ist, ist es immer wieder verlockend das Smartphone in der Nähe zu haben, um sich über soziale Medien zu informieren oder Dinge zu erledigen, die Sie zuvor bei der Arbeit nicht erledigen konnten.

 

Kochen Sie mit mehr Bewusstsein

Der Grundgedanke des achtsamen Kochens besteht darin, sich in Ruhe die Zeit zu nehmen, eine köstliche und gesunde Mahlzeit zuzubereiten. Am besten wählen Sie dazu lokale, saisonale Zutaten, welche mit vielen Nährstoffen gefüllt sind - wie viele Gemüsesorten und /oder magere Proteine. Entmutigt? Legen Sie das Lieferservice-Menü weg, denn wir haben Ihnen eine umfangreiche Sammlung an exklusiven und einfachen Rezepten mit unserer Food-Expertin Mirjam zusammengestellt, um Ihnen auf diesem Weg zu helfen. Nehmen Sie sich die Zeit, Kochkünste zu entwickeln und lernen Sie von Ihren persönlichen Kocherfolgen und Pannen.

 

Meditieren Sie beim Arbeiten mit Ihrer Küchenmagie

Bei Rituals sind wir uns der Vorteile von Meditation sehr bewusst. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie 20 Minuten Zeit benötigen, um sich auf ein Kissen zu setzen und ein Mantra zu singen, denken Sie nochmal nach! Sie können überall meditieren, einschließlich der Küche. Meditation bedeutet im Wesentlichen Ablenkungen auszuschließen und im Moment zu leben. Kochen ist die perfekte Möglichkeit, dies zu tun. Lassen Sie die hektischen Aktivitäten des Tages langsam aus Ihrem Gedächtnis verblassen und seien Sie einfach im Hier und Jetzt. Sie werden bemerken, dass Ihre Gedanken zu ruhigeren Orten wandern, Ihre Muskeln sich entspannt fühlen und raten Sie mal - das ist Meditation.

 

Erhöhen Sie die tägliche Routine zu einem bedeutsamen Ritual

Kochen sollte nicht nur etwas sein, was man jeden Tag tut, damit man nicht vor Hunger ohnmächtig wird. In der Tat kann Kochen eine Wohltat für alle Sinne sein. Anstatt auf Autopilot zu schalten und zu hetzen, sollten Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um den Anblick, die Gerüche und die Texturen wahrzunehmen, welche bei der Zubereitung von Mahlzeiten eine große Rolle spielen. Riechen Knoblauch und Zwiebel nicht himmlisch, wenn sie auf das warme Olivenöl treffen? Hören Sie, wie die Hühnchenbrust in der Pfanne brutzelt. Das Bewusstsein auf diese kleinen Momente des Genusses zu lenken, fügt Ihrem täglichen Leben so viel hinzu und ist ein großer Teil des achtsamen Kochens.

 

Von der besinnlichen Küche bis hin zum gefühlvollen Essen

Sobald Sie anfangen unseren Ratschlägen zum achtsamen Kochen zu folgen, fängt der Spaß erst richtig an - Sie ernten nun die Früchte Ihrer Arbeit! Gefühlvolles Essen hat viel mit einer besinnlichen und harmonischen Küche gemeinsam. Sie beide ehren Körper und Seele und verlangen, dass Sie langsamer werden und darüber nachdenken, was Sie tun. Im Gegensatz zum Kochen ist Essen jedoch eine eher passive Aktivität, da es möglich ist, viele andere Dinge nebenbei zu machen.

Aber tun Sie sich bitte den Gefallen, dies nicht zu tun.

 

TV-Aus, Gedanken-Körper-Verbindung an

Wählen Sie Ihren Platz, wenn Sie dich zum Essen hinsetzen, sorgfältig aus. Vermeiden Sie es, sich vor dem Fernseher oder Laptop auf die Couch fallen zu lassen. Studien zeigen, dass wenn Sie während des Essens fernsehen, die Verbindung zwischen Ihrem Magen und Gehirn unterbrochen wird. Genauer bedeutet das, dass Ihr Verdauungssystem Ihrem Gehirn nicht signalisieren kann, dass es voll ist. Dies kann zu Überernährung und Gewichtszunahme führen. Setzen Sie sich stattdessen an einen Tisch und konzentrieren Sie sich auf das Essen. Wenn Sie eine visuelle oder akustische Stimulation benötigen, zünden Sie eine Kerze an oder spielen Sie leise Musik im Hintergrund. Hier wird die Gesamterfahrung nicht beeinträchtigt.

 

Gefühlvolles Essen mit allen Sinnen

Essen ist ein Fest für alle Sinne. Nehmen Sie langsame, gezielte Bisse und lassen Sie die Aromen, die Sie kreiert haben, auf Ihrer Zunge tanzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Gerüche der einzelnen Zutaten zu erleben und wie sich diese zu einem köstlichen Bouquet vermischen. Betrachten und bewundern Sie Ihre präzisen Messerschnitte und wie Sie Ihren Brokkoli exakt richtig lang gekocht haben. Erkennen Sie, dass Sie für all das verantwortlich sind und respektieren Sie mit diesem Ritual täglich Ihren Körper und Ihre Seele.

Das nächste Mal, wenn Sie gestresst und hungrig sind, pausieren, reflektieren und treffen Sie die Wahl des achtsamen Kochens und Essens.