Ein Moment der … Achtsamkeit

Achtsamkeit gehört zu den Themen unseres Kompasses The Art of Soulful Living Doch über den Tag hinweg Platz für Momente der Achtsamkeit zu schaffen, sollte mehr sein als eine Aufgabe auf der To-do-Liste. Darum haben wir das Thema Achtsamkeit in praktische kleine Momente unterteilt, die immer und überall ausprobiert werden können

Die Kunst der wahren Achtsamkeit zu meistern, fühlt sich immer schwieriger an, da wir in der modernen Welt immer neue Aufgaben erledigen müssen, volle Terminpläne haben und uns über so vieles Gedanken machen müssen. Doch Zeit für Achtsamkeit ist unerlässlich für das Wohlbefinden. Momente der Stille und Ruhe ermöglichen uns, uns selbst, unsere Bedürfnisse und unsere Wünsche klarer zu sehen. Diese ruhigen Momente können auch helfen, Dankbarkeit zu spüren, was zu einer positiveren Einstellung führt. Doch Achtsamkeit will geübt sein.  

 

In den kommenden Monaten konzentrieren wir uns bei Rituals auf das Thema Achtsamkeit von unserem Kompass The Art of Soulful Living, der Sie auf Ihrem Weg zu persönlichem Wohlbefinden unterstützt. Achtsamkeit zu üben, ist einfacher als Sie vielleicht denken. Sie müssen sich einfach einen Moment Zeit nehmen, um Ihre Augen für die Schönheit der kleinsten Dinge zu öffnen.

  

Worauf warten Sie? Beginnen Sie jetzt mit unseren einfachen Tipps und Tricks und stärken Sie Ihre Achtsamkeits-Muskeln. 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Schreiben Sie sich selbst eine Nachricht 

Fragen Sie sich: Was macht mich in diesem Moment glücklich? Schreiben Sie Ihre Gedanken in eine E-Mail und richten Sie den Termin für das Absenden der Mail so ein, dass Sie die Mail in zwei Wochen erhalten. In diesem Moment in der Zukunft, wenn Sie die Mail öffnen, werden Sie daran erinnert, wie wichtig es ist, sich der guten Dinge im Leben bewusst zu sein und die Gegenwart wahrzunehmen. 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Aktivieren Sie Ihre Fähigkeiten zuzuhören 

Wenn Sie das nächste Mal mit jemandem sprechen, nehmen Sie sich die Zeit, aktiv zuzuhören. Mit der Zeit kann diese Konzentration auf Achtsamkeit zu stärkeren Verbindungen führen. Versuchen Sie, sich ein oder zwei Dinge zu merken, die diese Person im Gespräch erwähnt. Vielleicht erzählt sie, dass sie umzieht oder ihr Haustier zum Tierarzt bringt. Egal, was es ist, merken Sie es sich. 

 

Wenn Sie diese Person dann das nächste Mal sehen, fragen Sie nach und erkundigen Sie sich nach den Dingen, die Sie sich aus dem früheren Gespräch gemerkt haben. Mit der Zeit werden Sie feststellen, dass Sie engere Verbindungen aufbauen können, wenn Sie achtsam sind und zuhören. 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Ich sehe was, was du nicht siehst 

Ob Sie zur Arbeit fahren oder mit dem Hund spazieren gehen – fordern Sie sich selbst heraus, nach etwas Bestimmten Ausschau zu halten. Vielleicht nach etwas Orangenem oder Gestreiftem. Versuchen Sie eine Woche lang, jeden Tag etwas zu entdecken, das zu Ihrer persönlichen Herausforderung passt. Diese einfache Aufgabe kann dazu inspirieren, im Alltag achtsamer zu sein. 

 

Sie können Ihre Achtsamkeits-Muskeln auch stärken und mehr in der Gegenwart leben, indem Sie sich angewöhnen, nach oben zu blicken, wenn Sie unterwegs sind. Was sehen Sie über Ihrem Kopf? Vielleicht interessante historische Architektur, einen bedeutungsvollen Moment in einem Fenster oder, mit etwas Glück, eine Sternschnuppe. 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Verwenden Sie Ihre Hände als Hilfsmittel zur Achtsamkeit 

Fühlen Sie sich überfordert und gestresst? Nehmen Sie sich eine Minute am Tag Zeit, um diese so einfache wie effektive Atemübung durchzuführen, die Ihnen hilft, sich zu beruhigen und im Augenblick zu sein. 

 

1) Spreizen Sie eine Hand wie einen Stern aus. 

2) Nehmen Sie den Zeigefinger der anderen Hand und fahren Sie langsam mit diesem Finger den Umriss Ihrer Stern-Hand nach. Beginnen Sie am Handgelenk unterhalb des Daumens. 

3) Atmen Sie tief ein, während Sie mit dem Finger zur Spitze Ihres Daumens fahren. 

4) Atmen Sie aus, während Sie mit dem Finger zwischen Daumen und Zeigefinger wieder herunterfahren. 

5) Atmen Sie beim Hinauffahren des Zeigefingers wieder ein. 

6) Atmen Sie aus, während Sie mit dem Finger zwischen Zeigefinger und Mittelfinger herunterfahren. 

7) Fahren Sie fort, bis Sie die gesamte Hand entlanggefahren sind und fünf langsame, tiefe Atemzüge genommen haben. 

8) Wiederholen Sie das Ganze mit der anderen Hand. 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Merken Sie sich die Zahlen 4-7-8 

Wenn Sie sich das nächste Mal etwas angespannt fühlen, wenn ihr Kopf nicht aufhören kann, an die Zukunft zu denken oder über die Vergangenheit zu grübeln, probieren Sie diese schnelle Atemübung aus. Sie müssen einfach nur 4 Sekunden lang einatmen, den Atem 7 Sekunden lang halten und dann 8 Sekunden lang ausatmen. Beginnen Sie mit drei oder vier Zyklen und steigern Sie sich langsam auf sieben oder acht. Sie werden überrascht sein, wie Ihnen diese Technik effektiv dabei hilft, Ihre Aufmerksamkeit auf das Hier und Jetzt zu richten. An 4-7-8 zu denken, ist immer eine gute Idee! 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Rufen Sie Freunde an 

Nach Aussage der klinischen Psychologin Dr. Tasha Eurich,  können wir mit Fragen über uns selbst, die wir Menschen stellen, die uns nahe stehen, unsere Eigenwahrnehmung, besonders in Bezug auf Verhaltensmuster und wie wir auf andere reagieren, erheblich verbessern. Das kann anfangs schwierig sein, doch unsere Freunde können uns zeigen, wer wir sind, und Dinge hervorheben, die wir vielleicht ändern oder verbessern möchten. 

 

Dr. Tasha Eurich bietet ein kostenloses Online-Quiz mit insgesamt 14 Fragen an. Nehmen Sie sich die Zeit, die Fragen achtsam zu beantworten. Sie sollten dieses Quiz auch mit Ihren Freunden oder Familienmitgliedern machen, um weitere Einblicke zu erhalten. Nach Abschluss erhalten Sie entsprechende Informationen zu Ihrer Selbstwahrnehmung.  

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Was läuft gut? 

Führen Sie ein Tagebuch, in dem Sie aufschreiben, was gut läuft. Der zertifizierte Life Coach und CEO der Ultimate Results Group, Ani Naqvi, schlägt vor, „Jeden Tag mindestens 5 Dinge aufzuschreiben, die gut gelaufen sind. Das können kleine Dinge sein, zum Beispiel dass Ihr Partner Ihnen eine Tasse Tee gekocht hat, oder aber auch große Dinge wie eine Beförderung. Wenn Sie sich auf das konzentrieren, was gut läuft, fangen Sie an, Ihre Aufmerksamkeit weniger auf negative Dinge zu richten und mehr die täglichen Momente der Zufriedenheit in Ihrem Leben wertzuschätzen. Das führt dazu, dass Sie mehr Freude empfinden und zufriedener sind.“ 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Erstellen Sie eine Fotosammlung

Der zertifizierte Life Coach Ani Naqvi fordert Sie heraus, Fotos von drei Dingen zu schießen, die Sie inspirieren. Versuchen Sie sich anzugewöhnen, dies täglich zu tun, denn es trainiert Ihre Achtsamkeits-Muskeln. Indem Sie diese Fotos schießen, bringen Sie Neugier und Spaß in Ihr Leben. Außerdem können Sie auf diese Weise wunderschöne Erinnerungen und Erlebnisse einfangen. 

  

Warum posten Sie nicht jeden Monat eine Fotogalerie der 10 besten Momente auf Instagram? Sie können sich dann diese monatlichen Fototagebücher ansehen, wenn Sie ein wenig Aufmunterung brauchen, oder wenn Sie einfach in Erinnerungen schwelgen möchten. 

 

Ihr Moment der Achtsamkeit … Lächeln Sie von Herzen 

Dr. Tasha Eurich fordert Sie heraus, noch heute zwei Menschen anzulächeln. Warum? Um eine bessere Verbindung zu den Menschen in Ihrer Umgebung aufzubauen und um ein wenig Freude zu verbreiten. Nach wissenschaftlichen Erkenntnissen schüttet unser Gehirn Glückshormone wie Dopamin, Serotonin und Endorphine aus, wenn wir lächeln. Diese sorgen dafür, dass wir uns weniger angespannt und beschwingter fühlen. Und genau wie Gähnen ist auch Lächeln ansteckend. Sie können also die Stimmung eines anderen Menschen verbessern, einfach indem Sie ihn anlächeln. 

Want to know more about awareness? Our first ever book, The Book of Rituals, delves deep into this topic and so much more. Featuring inspirational articles, unique art work and wellbeing wisdom, this luxurious coffee table book is the ultimate guide to soulful living. Click here to shop The Book of Rituals.

Emma Becque

Emma Becque

Emma Becque ist unsere interne Redakteurin aus dem Vereinigten Königreich. Nach ihrer Tätigkeit für Condé Nast, The Telegraph und zahlreiche Kunstmagazine in London zog es sie nach Amsterdam. Sie schreibt gerne über alles, was mit Wohlbefinden und Inneneinrichtung zu tun hat. Als Teil unserer Rituals-Familie präsentiert sie innovative Ideen und informative Artikel dazu, wie man mit The Art of Soulful Living ein achtsames Leben führen kann.