Zehn kleine nachhaltige Taten, die größer sind als du denkst

Wir versuchen alle, unseren Teil dazu beizutragen, dem Planeten zu helfen, aber oft fühlt es sich so an, als würden kleine Handlungen nicht wirklich einen Unterscheid machen. Wenn Sie sorgfältig Ihre Dosen von den Flaschen trennen und sich dabei denken „Bringt das überhaupt was?“, dann ist die Antwort: Ja. Auch wenn sie Ihnen unbedeutend erscheinen, machen unsere kleinen Handlungen im Gesamten einen großen Unterschied. Hier sind zehn Dinge, die Sie vielleicht bereits tun (oder ganz einfach in Ihr Leben integrieren können), die dabei helfen, den Planeten nachhaltiger zu gestalten.

 

Gebrauchte Möbel kaufen

Wenn Sie für eine neue Kommode durch den Facebook Marketplace oder Ebay stöbern, mag Ihre Intention sein, Geld zu sparen, anstatt sich bewusst für eine nachhaltige Option zu entscheiden. Aber das tun Sie! Vom Transport der Materialien bis hin zur Fertigung der Produkte werden bei der Herstellung neuer Möbel jedes Jahr Hunderte bis Tausende Tonnen CO2 produziert. Laut einer aktuellen Studie spart Großbritannien mit dem Online-Markt für gebrauchte Möbel so viel CO2-Emissionen ein wie ein Auto, das jährlich 240 Millionen Kilometer fährt.

 

Wiederverwendbare Taschen

Können Sie sich noch an den Aufschrei erinnern, als eine Gebühr von 10 ct für Plastiktüten eingeführt wurde? Mittlerweile kommt uns das albern vor. Laut Daten der Regierung ist seit 2015 der Verkauf von Einweg-Plastiktüten in den Hauptsupermärkten Englands um über 95 % gesunken. Eine echte Teamleistung. Wenn Sie also das nächste Mal nach Hause rennen, um eine Tasche zu holen, die Sie vergessen haben, klopfen Sie sich ruhig auf die Schulter.

 

Wiederbefüllbare Produkte nutzen

Vom Wiederbefüllen Ihres Reisvorrats im Unverpackt-Laden bis hin zur wiederbefüllbaren Feuchtigkeitspflege – das sind alles tolle Möglichkeiten, Verpackung einzusparen. Durch den Verkauf von wiederbefüllbaren Produkten konnte Rituals allein 2020 3,4 Millionen Liter Wasser (das sind 3,4 Schwimmbäder olympischen Ausmaßes voller Wasser), das Äquivalent von 1.411 Hin- und Rückflügen zwischen Amsterdam und New York und Energie, die dem Jahresverbrauch von 1.806 Haushalten entspricht, einsparen.

 

Bewusste Nutzung des Wasserkochers

Wie viele Tassen Tee oder Kaffee trinken Sie am Tag? 1? 2? 5? Für gewöhnlich füllen wir zum Teekochen den Wasserkocher bis oben hin voll, stimmt’s? Aber was ist, wenn Sie eigentlich nur eine Tasse brauchen? Die nachhaltigere Methode wäre, nur die Menge für eine Tasse in den Wasserkocher zu füllen. Die Hälfte der Menge Wasser benötigt auch nur die Hälfte der Energie zum Kochen. Laut Schätzungen werden in Großbritannien jährlich rund 165 Milliarden Tassen Tee getrunken. Wenn dabei jeder bewusst den Wasserkocher befüllt, ist das eine Menge Energie, die gespart wird.

Hands holding a daycream refill package

Abbaubare Teebeutel

Wenn wir schon beim Thema Tee sind, können wir auch gleich über abbaubare Teebeutel reden. Jedes Jahr werden in Großbritannien ungefähr neun Milliarden Teebeutel der Marke PG tips getrunken. Mit dem Umstieg auf 100 % abbaubare Teebeutel konnte alleine PG tips jährlich 330 Millionen Tonnen an herkömmlichem Plastik einsparen – das entspricht 66 Millionen Plastiktüten. Eine einfache Veränderung, mit der Tonnen an Müll eingespart werden können!

 

Auf Fleisch verzichten

Es sind wahrscheinlich keine Neuigkeiten für Sie, dass die Fleischindustrie für einen der größten Anteile der CO2-Emissionen verantwortlich ist. Aber ob Sie mit dem Gedanken eines fleischfreien Montags oder eines kompletten Verzichts von Fleisch spielen, alles ist hilfreich. Der tägliche Verzehr von Fleisch ist in Großbritannien in den letzten zehn Jahren um 17 % gesunken. Ein Burger von Beyond produziert im Vergleich zu einem Viertel Pfund Fleisch in den Vereinigten Staaten 90 % weniger Treibhausgasemissionen und benötigt 46 % weniger Energie, 99 % weniger Wasser und 93 % weniger Land. Sollten Sie sich also für den Veggie-Burger entscheiden – eine gute Entscheidung.

 

Gebrauchte Kleidung kaufen

Seien wir ehrlich: Wir lieben es alle, in einem stylischen neuen Outfit aus dem Haus zu gehen. Allerdings verbraucht die Modeindustrie jährlich 93 Milliarden Kubikmeter Wasser (ausreichend, um fünf Millionen Menschen damit zu versorgen) und ist für eine halbe Million Tonnen Plastik-Mikrofasern, die in den Meeren landen, verantwortlich (das entspricht 50 Millionen Plastikflaschen). Kleidung gebraucht zu kaufen, ist eine viel nachhaltigere Option, und mit der Anzahl an Apps, auf denen gebrauchte Kleidung gekauft werden kann, war es noch nie so einfach wie heute. Laut Daten von Ebay wurde durch den Verkauf von gebrauchten Gegenständen allein 2020 auf Mülldeponien eine Menge eingespart, die dem Gewicht von 900 Doppeldeckerbussen entspricht.

 

Recyceln

Hier sind ein paar Denkanstöße für das nächste Mal, wenn Sie in Versuchung sind, Plastik in den Restmüll zu werfen, weil der Plastikmüll voll ist: Das Recyceln einer einzigen Aluminiumdose spart genug Energie, um einen Fernseher drei Stunden lang mit Strom zu versorgen, und durch das Recyceln von fünf Plastikflaschen kann isolierendes Material für eine Skijacke hergestellt werden.

 

Wiederverwendbare Tassen

Kaffee, heiße Schokolade, Glühwein – das alles hat eins gemeinsam: Pappbecher, die zusammen eine Menge Müll ergeben. Starbucks wirft pro Minute 8.000 Becher weg, was aufs Jahr gesehen vier Milliarden Becher sind. Die Lösung? Einen eigenen mitbringen. Nehmen wir mal an, Sie kaufen sich wöchentlich fünf Cappuccino, das wären 250 Becher pro Jahr. Stattdessen einen wiederverwendbaren Becher zu nutzen, würde eine Einsparung von 9,21 kg CO2 bedeuten.

 

Gemüseboxen

Laut dem Drawdown Projekt ist die Bekämpfung von Lebensmittelverschwendung die beste Lösung, die Klimakrise zu stoppen. Auch wenn wir alle kein Essen wegwerfen und den Leftover-Lifestyle leben sollten, ist die Lebensmittelverschwendung in Haushalten nicht das große Problem. Es kann jedoch etwas anderes getan werden. Ist Ihnen schon mal aufgefallen, dass jedes Obst und Gemüse im Supermarkt perfekt gerade oder rund aussieht? Das ist kein Zufall. Supermärkte sortieren krummes Obst und Gemüse aus, was dann meistens im Müll landet. Wussten Sie das? Obwohl sie alle gleich schmecken. Unternehmen wie Oddbox (oddbox.co.uk) bieten nachhaltigere Alternativen für das Einkaufen von Lebensmitteln. Mit dem Kauf von Boxen mit krummem Obst und Gemüse für ein Jahr, kann die Menge an Energie, die für die Stromversorgung eines Hauses für sechs Monate benötigt wird, und die Menge an Wasser, die eine Person in 52 Jahren trinken würde, eingespart werden.

 

Auch wenn wir alle wahrscheinlich noch mehr tun könnten, um unseren CO2-Fußabdruck zu verringern, sollten wir uns einen Moment nehmen und stolz darauf sein, was wir schon alles für unseren Planeten in kleinen aber wichtigen Schritten in Richtung nachhaltigere Zukunft getan haben. Lasst uns also in diesen und anderen Bereichen noch besser werden!

Jessy Deans

Jessy Deans

Jessy Deans ist Texterin und liebt Geschichten, die zum Nachdenken anregen, Reisen und alles, was mit weißer Schokolade überzogen ist. Während ihrer Arbeit in der stressigen Fernsehbranche hat sie gelernt, wie wichtig Selbstpflege und Auszeiten sind. Ihrer Meinung nach kann man gar nicht zu viele Kerzen haben. Sie hat sich leidenschaftlich der lebenslangen Suche nach der perfekten Mahlzeit verschrieben und lebt nach dem Grundsatz: „Wenn du dich selbst nicht lieben kannst, wie sollst du dann eine andere Person lieben“ (RuPaul).