So finden Sie Freunde fürs Leben

Forschungsergebnissen zufolge ist Freundschaft einer der wichtigsten Faktoren für ein glückliches Leben. Dennoch verursachen gerade diese Freunde uns doch eine Reihe von Problemen und stellen uns vor Herausforderungen. Man entwickelt sich auseinander, wir fühlen uns missverstanden, es kommt zu Meinungsunterschieden und man verheddert sich in Streit und Tratsch. Manchmal lässt sich das einfach nicht vermeiden. Aber es gibt doch einiges, was Sie tun können, um auch in der Zukunft die beste Freundin, der beste Freund zu bleiben und etwas in Ihre Freundschaften zu investieren.

 

Hier finden Sie einige naheliegende und nicht so naheliegende Möglichkeiten, die Bindung zwischen Ihnen und Ihren Freunden zu festigen.

 

1. Wagen Sie es, alleine zu sein

Das mag in einem Artikel über Freundschaft merkwürdig klingen. Aber wenn Sie gut mit sich selbst klarkommen, werden Sie Freundschaften ganz sicher nicht deshalb schließen, weil sie sich so weniger ängstigen oder alleine fühlen. Sie gehen keine Kompromisse ein und Sie schließen nur Freundschaften mit Menschen, die Sie wirklich ganz besonders finden. Allein sein zu können, gibt Ihnen auch die Kraft, für Ihre Freunde da zu sein, wenn diese Sie brauchen und das festigt Ihre Bindung. Außerdem lernen Sie beim Alleinsein, was wirklich für Sie wichtig ist und können dabei neue Kraft tanken.

 

2. Akzeptieren Sie mit dieser Meditation

Sie wenden bei sich selbst und Ihren Freunden hohe Maßstäbe an. Aber manchmal müssen Sie die Messlatte für sich selbst und Ihre Freunde einfach etwas tiefer ansetzen. Die Fehler von anderen annehmen zu können, bringt Sie Ihnen ggf. sogar näher, als wenn Sie sich ständig auf ihre Schwachstellen konzentrieren. Und wenn Sie Ihre Verletzbarkeit zeigen, wird dies sogar wertgeschätzt und Ihre Bindung wird intensiver.

 

3. Zeigen Sie Präsenz

In den Tagen der digitalen Kommunikation vergehen sehr leicht Wochen oder sogar Monate, ohne dass Sie Ihre Freunde sehen. Manchmal lässt sich das nicht vermeiden, beispielsweise, wenn diese im Ausland leben. Ist dies aber nicht der Fall, sollten Sie sich wirklich die Zeit nehmen, einander zu sehen. Und wenn Sie sich dann treffen, hören Sie ihnen wirklich zu. Schauen Sie nicht in Ihr Smartphone: stellen Sie es leise, hören Sie ganz aufmerksam zu und lassen Sie Ihre Gedanken nicht abschweifen.

 

4. Halten Sie nicht an Groll fest

Wir alle wissen, wie es sich anfühlt, wenn wir uns bewusst werden, wir sehr wir jemanden lieben, nachdem ihm etwas Schreckliches widerfahren ist. Es wäre wirklich schlimm, wenn Sie in einem solchen Moment nicht alle Differenzen aufgearbeitet haben. Daher sollten Sie so schnell wie möglich, Ihren Groll loslassen und anderen ihre Fehler vergeben. Dazu bedarf es etwas Mut, aber Sie werden sofort feststellen, dass Sie dies noch näher zueinander bringt. Möglicherweise hilft Ihnen diese Meditation dabei.

 

5. Nehmen Sie Rücksicht

Wir sind alle überaus beschäftigt und in den Momenten, in denen physische Anwesenheit nicht möglich ist, können Sie ggf. auf andere Weise Präsenz zeigen. Verschicken Sie eine Mitteilung oder einen Artikel, an dem Ihr Freund oder Ihre Freundin interessiert sein könnte. Selbst ein Buch oder ein Film, über den Sie beim nächsten Treffen mit Ihrem Freund sprechen möchten, sind dafür geeignet.

 

6. Respektieren Sie Unterschiede

Gerade im politischen Klima der Gegenwart führen politische Meinungsunterschiede oft zu Streit oder Trennung. Aber das muss nicht sein und es ist auch schade. Denn wer möchte schon mit einer Gruppe von Ja-Sagern befreundet sein? Ist es nicht viel anregender, enge Freundschaften mit Menschen zu pflegen, die vollkommen andere Ansichten haben als Sie? Zur Aufrechterhaltung einer guten Beziehung ist es wichtig, was auch immer gesagt wurde, nicht persönlich zu nehmen. Teilen Sie anderen in aller Offenheit Ihre Meinung mit und lernen Sie voneinander. Und sollte sich die Diskussion einmal zuspitzen, stimmen Sie zumindest darin überein, nicht übereinzustimmen.

 

7. Erkennen Sie, ob Ihnen eher die Rolle des Gebenden, des Nehmenden oder sogar beide liegen

Freundschaften entstehen nicht an einem Tag. Freundschaft ist etwas, das wachsen muss, und das davon abhängt, wie Sie mit anderen umgehen. Dieses Miteinander hängt natürlich auch von Ihrem Wesen ab. Geben Sie lieber, sorgen Sie sich um alle anderen und denken Sie zu wenig an sich selbst? Oder sind Sie eher das Gegenteil und denken Sie nur an das, was Sie in einer Freundschaft bekommen haben, aber nicht daran, etwas zurückzugeben? Oder beherrschen Sie die Kunst, zwischen beiden Extremen das perfekte Gleichgewicht herzustellen? Finden Sie dies über sich selbst heraus und dann nehmen Sie notwendige Korrekturen vor, denn in Freundschaften geht es immer um das Geben und Nehmen.

 

Wir hoffen, dass Ihnen diese Empfehlungen geholfen haben, um Ihre Freundschaften zu vertiefen oder neue Freunde zu finden. Gerade an den bevorstehenden Feiertagen ist es so wichtig, von Menschen umgeben zu sein, die Sie lieben, und ihnen gegenüber Ihr Herz zu öffnen