So bereiten Sie Ihr Haar perfekt auf den kommenden Winter vor

Im Winter passen das extreme Wetter und unser Haar nicht gerade gut zusammen. Egal ob es stürmt, regnet oder Minusgrade herrschen, unsere Strähnen leiden darunter. Deswegen haben wir drei Hairstylisten gebeten, ihre Top-Tipps zu teilen, um Ihre Frisur immer perfekt und Ihre Strähnen weich und glänzend aussehen zu lassen − unabhängig vom Wetter. Lesen Sie weiter die besten Tipps, um Ihr Haar wetter-fit zu stylen.

 

1. Verwenden Sie Haarspray für extra starken Halt

Egal wieviel Zeit Sie sich zum Stylen Ihres Haares nehmen, der Wind kann schlimme Schäden anrichten. „Bei windigem Wetter würde ich 100%ig Haarspray für extra starken Halt empfehlen, da dadurch Ihre Frisur am besten hält“, rät Karine Jackson, Gründerin von Karine Jackson Hair & Beauty. Festigen Sie Ihre Frisur mit dem Fixating Hairspray.

 

2. Gehen Sie in Richtung des Windes

An windigen Tagen empfiehlt Michael Bozina, Geschäftsführer bei Gina Conway Aveda Salon and Spas, einfach in Richtung des Windes zu gehen! „Versuchen Sie es mit Messy-Looks oder leicht gewelltem Haar bei windigem Wetter, um es gut aussehen zu lassen, auch wenn es vom Wind zerzaust ist“, meint er. Wählen Sie wellige, halb hochgesteckte Frisuren oder leicht strubbelige Hochsteckfrisuren.

 

„Haarknoten sind definitiv angesagt und absolut windfest!“, meint Karine. „Wenn Sie Ihr Haar lieber offen tragen, binden Sie das Band locker um den Haarknoten. Dann können Sie es in einer wunderschönen Welle herunterfallen lassen, sobald Sie wieder windgeschützt sind.“

 

3. Tragen Sie Ihr Haar hochgesteckt

Egal ob bei Regen oder stürmischem Wetter, stylen Sie Ihr Haar entsprechend. „Bei schlechtem Wetter bieten Hochsteckfrisuren den besten Schutz für Ihr Haar“, sagt Nikita Fisher, Art Director bei Jamie Stevens Clapham. „Meine Lieblings-Styles sind: glatter Pferdeschwanz, Haarknoten und geflochtene Zöpfe. Glatte, hochgesteckte oder -gebundene Frisuren halten jedem Wetter stand.

 

4. Pflegen Sie Ihr Haar ganz besonders

Genauso wie unsere Haut in der Winterzeit. dank der arktischen Temperaturen draußen und der Heizungsluft drinnen, trockener sein kann, gilt das auch für unser Haar. „Es ist ganz wichtig, die Haarspitzen zu schützen“, sagt Karine. „Dieser Bereich benötigt am meisten Feuchtigkeit und bleicht am ehesten aus.“

 

„Ich empfehle Conditioner und Cremes, die im Haar bleiben, da sie großartig für Feuchtigkeit sorgen und Schutz vor dem Wetter bieten.“ Zudem sollten Sie eine wöchentliche Maske in Ihre Beauty-Routine einbauen, wie die Intense Nutrition Hair Mask.

 

„Etwas Gel in den Haaren verteilt, verleiht Ihren Strähnen eine Art Schutzschicht, wenn Sie bei Regen, Wind oder Schnee unterwegs sind. Wird Ihr Haar nass, nachdem Sie Gel aufgetragen haben, lassen Sie es erst trocknen und bürsten es dann aus“, fügt Karine hinzu. Probieren Sie das The Ritual of Samurai Gel-wax.

 

5. Statisch aufgeladenes Haar mit Spray bändigen

Bei kälterem Wetter, wenn sich Ihr Haar trocken oder statisch aufgeladen anfühlt, empfiehlt Nikita, Meersalz-Spray oder Trockenshampoo zu verwenden. So können Sie Ihr Haar besser stylen und vor wechselhaftem Wetter schützen. Versuchen Sie das Refreshing Dry Shampoo und das Beachy Waves Salt Spray, beide für jeweils.

 

6. Ein Stirnband tragen

Oft sieht gerade die vordere Partie Ihrer Haare bei schlechtem Wetter zerzaust aus. Accessoires eignen sich perfekt als Begleiter, um Ihr Haar gut aussehen zu lassen und zugleich Ihr Outfit aufzupeppen. „Stirnbänder sind zurzeit wirklich angesagt und einfach großartig für einen Winter-Look“, meint Michael. Alternativ können Sie die vorderen Haarsträhnen auch mit einer dekorativen Haarspange hinter Ihre Ohren stecken.

 

 

Amy Lawrenson

Amy Lawrenson

Amy Lawrenson ist ein Beauty Journalist mit über 13 Jahren Erfahrung im Schreiben von Texten für Magazine und Websites wie Elle, Grazia, Women's Health und Byrdie. Sie hat ein großes Interesses an Beauty und Wellness, im Besonderen Gesichtspflege, denn wer möchte nicht auch eine reine Haut voller Glow haben?