Boosten Sie Ihre Füße und Ihr Wohlbefinden mit Reflexologie

Leiden Sie unter Schlafstörungen? Haben Sie das Gefühl, alles sei aus dem Gleichgewicht geraten? Vielleicht sind Sie gestresst oder haben sogar Schmerzen – auf jeden Fall fühlen Sie sich momentan nicht wie Sie selbst. Höchstwahrscheinlich haben Sie noch nicht an die gesundheitlichen Vorteile gedacht, die von Ihren Füßen ausgehen könnten, wenn Sie ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken würden. Richtig gelesen, von Ihren Füßen. Finden Sie hier heraus, warum Sie Reflexologie, auch bekannt als Reflexzonenmassage, ausprobieren sollten.

 

Was ist Reflexologie?

Die Therapie der Reflexologie reicht zurück zu verschiedenen Zivilisationen aus vergangenen Zeiten, wie z. B. Ägypten, China und Afrika. Für gewöhnlich bringt man sie mit dem alten chinesischen Glauben in Verbindung, dass das Chi, oder Qi, das durch eine Person fließt, durch Stress oder Krankheit blockiert werden kann. Aus dieser Blockade, oder diesem Ungleichgewicht, können schließlich ernsthafte Krankheiten resultieren. Die Reflexologie ist eine Möglichkeit, diese Blockade wieder zu lösen.

 

Die Technik basiert auf der Theorie, dass die Organe des Körpers durch Druckpunkte mit den Füßen, Händen und Ohren verbunden sind. Durch die Stimulierung dieser Reflexpunkte können ebendiese Blockaden aufgelöst werden – mit einer einfachen Massage, die den Körper von Giftstoffen befreit und den Energiefluss verbessert. Gemäß diesem Glauben sind die wichtigsten Energiewege des Körpers mit Ihren Füßen verbunden, wodurch sie eine Art Missionskontrolle für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden darstellen.

 

 

Deshalb sollten Sie Reflexologie ausprobieren.

Weniger Stress, Linderung von Allergien und Kopfschmerzen, Lösung von Verspannungen im Rücken und dem Nacken sowie ein verbesserter Schlaf und eine bessere Verdauung – all das wird mit einer Behandlung durch Reflexologie in Verbindung gebracht. Manche verspürten sogar weniger Angst, fühlten sich besser gelaunt, erlebten eine Verbesserung ihres Asthmas und von PMS und in manchen Fällen wurden sogar Arthritis und Nebenhöhlenprobleme gelindert. Auch wenn sie vielleicht kein Allheilmittel ist, lohnt es sich, Reflexologie einmal auszuprobieren.

 

Leichte 15-Minuten-Behandlungen für zu Hause.

 

1. Drücken und entspannen

Entspannen Sie Ihre Füße, indem Sie sie nacheinander mit rollierenden Bewegungen leicht (aber fest) klopfen, kneten oder drücken. Stellen Sie sicher, dass Ihre Hände schön warm sind! Machen Sie das beliebig lang, spreizen Sie anschließend Ihre Zehen und drücken Sie schlussendlich Ihren Daumen ca. fünf bis zehn Sekunden lang auf den Solarplexus.

 

2. Drücken und lindern

Gleiten Sie mit Ihrem Daumen von der Ferse bis zum Fußballen, entlang des Rückens und drücken Sie zuletzt mit der Außenseite Ihres Daumens auf die Reflexpunkte der Zehen. Drücken Sie fest auf den großen Zeh, um beispielsweise Kopfschmerzen und Verspannungen im Nacken zu lösen, und für eine Befreiung der Nebenhöhlen auf die anderen Zehen. Schenken Sie der Außenseite des großen Zehs für einen besseren Tag-Nachtrhythmus mehr Aufmerksamkeit.

 

3. Beruhigen Sie Ihre Fußsohle

Massieren Sie Ihre Fußsohlen, um Ihre Atmung zu beruhigen. Konzentrieren Sie sich dabei auf den Bereich unterhalb des Ballens, um entspannter und ruhiger zu werden. Schließen Sie diese Massage mit den Entspannungstechniken von Schritt 1 ab. Sollten Sie nicht kitzlig sein, können Sie sie auch mit einem „luftigem Streichen“ beenden – eine federartige Bewegung, bei der Sie Ihre Fingerspitzen an den Füßen nach oben, unten und entlang der Seiten gleiten lassen. Dies kann eine enorm beruhigende Wirkung für Ihre Nerven haben, aber nur, wenn Ihnen eine so delikate Berührung nicht unangenehm ist.

 

Sobald Sie Ihre Massage abgeschlossen haben, setzen Sie Ihre Entspannungsbehandlung fort und verwöhnen Sie sich mit der ultimativen Pediküre für zu Hause: mit unserem luxuriösen The Ritual of Chadō Fuß-Spa. Die natürlichen Produkte dieses Sets pflegen Ihre Füße und verbessern Ihr Wohlbefinden durch die beruhigende Wirkung von Bambus und Matcha.