Nutzen Sie die Kraft des Vollmonds mit dieser regenerierenden Yogaübung

Nutzen Sie die Energie des Mondes und erreichen Sie mit dieser nächtlichen Übung ein Gefühl der Stabilität. 

Wenn Sie mitten in der Nacht hellwach sind oder unruhige Träume haben, stehen die Chancen gut, dass Vollmond ist. Ihnen ist wahrscheinlich bewusst, dass der Mond und seine Zyklen Körper und Geist beeinflussen können – von der Erholsamkeit Ihres Schlafes bis hin zu Ihrer Stimmung. Die Energie des Monds kann (manchmal) Unruhe und innere Verstimmungen herbeirufen. Wussten Sie aber, dass Sie mit Yogaübungen einen Sinn für Stabilität und Regeneration herbeiführen können? Begeben Sie sich mit Deborah auf die Matte und passen Sie Ihre Übungen an den Mondzyklus an, um die Kraft des Vollmonds für sich zu nutzen. 

 

Die Übung zielt darauf ab, Körper und Geist zu erden und zugleich Spannungen und Unruhe abzubauen. Beim fließenden Übergang von Halbmond-Beugen über Utkatasana (Stuhl-Pose) und der entspannenden Tauben-Stellung öffnen Sie Ihre Hüftbeuger und erzeugen das Gefühl, erdverbunden und stabil zu sein. Führen Sie diese Übung stets bei vollem volle Mond aus, um zu mehr Ruhe und Gelassenheit zu finden.  

Deborah Quibell

Deborah Quibell

Die professionelle Autorin, Heilpratikerin und Lehrerin Deborah Anne Quibell glaubt leidenschaftlich an den Einsatz von Atemtechniken im Bereich Yoga und Spiritualität. Als Senior Instructor des Instituts für innere Studien hat sie einen Doktortitel im Bereich Psychologie und unterrichtet Pranaheilung, Yoga und Meditation sowohl vor Ort als auch online.