Die Haut vor einer verschmutzten Welt schützen: So geht's

In der Welt der Hautpflege ist Luftverschmutzung momentan ein heißes Thema. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Luftverschmutzung nicht nur unserer Gesundheit schadet, sondern auch unserer Haut. Wenn wir über Luftverschmutzung und deren Auswirkung auf die Haut sprechen, meinen wir Schadstoffe in der Luft: Autoabgase, Schmutz, Staub und Chemikalien, die um uns herumschweben und mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind.

 

Luftverschmutzung: der Feind Ihrer Haut

Als Problemverursacher für die Haut steht die Sonne immer noch hoch oben auf Platz eins. Doch Umwelteinflüsse, genauer gesagt Luftverschmutzung, sind ihr dicht auf den Fersen. Auf die Haut hat Luftverschmutzung einen kumulativen Einfluss. Die Luft ist voller Feinstaub – kleine Schmutzpartikel, die das Schutzschild der Haut angreifen und es so mit der Zeit schwächen. Dadurch kann Schmutz immer weiter in die Haut eindringen und größeren Schaden anrichten.

 

Werfen wir einen Blick auf die Größe der Partikel: Der Durchmesser einer Haarsträhne ist ungefähr 30 Mal größer als das größte Feinstaubpartikel. Sie sind winzig! Hautprobleme wie ein fahler Teint, vergrößerte Poren, Rötungen, sensible Haut und sogar Akne werden entweder von diesen lästigen Schmutzpartikeln ausgelöst oder weiter verschlimmert. Eine Studie, die im Journal of Investigative Dermatology veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass zwischen einem hohen Aufkommen an Stickstoffdioxiden (eine der größten vom Verkehr verursachten Schadstoffe) und Altersflecken und Pigmentierung eine Verbindung hergestellt werden kann. Doch das ist noch nicht alles: Luftverschmutzung führt zu oxidativen Schäden und Entzündungen der Haut, die diese ebenfalls schneller altern lassen können. „In der verschmutzten Luft sind zahlreiche freie Radikale wie Ozon und Oxide zu finden, die zu Hautschädigungen und einer schnelleren Hautalterung führen können. Außerdem kann das Einatmen von großen Mengen an Kohlenmonoxid die Sauerstoffversorgung reduzieren, was wiederum die Haut altern lässt – Rauchen und dessen Auswirkungen können damit verglichen werden“, sagt Dr. Adam Friedmann, beratender Dermatologe an der The Harley Street Dermatology Clinic.

 

Luftverschmutzung spielt nicht nur eine Rolle für die Hautalterung an sich, sondern auch, wenn es um spezifische Hautprobleme geht. „Verkehrsabgase sind voller Reizstoffe und können Dermatitis oder andere Hautprobleme wie Ekzeme verschlimmern“, fügt er hinzu.

 

Auch wenn sich all dies sehr furchteinflößend anhört, gibt es keinen Grund zur Panik. Mit ein paar einfachen und effektiven Schritten, können Sie Verschmutzungen von der Haut fernhalten und sie von ihnen befreien.

 

Luftverschmutzung: Ihr Handlungsplan

 

Wenn es darum geht, Verschmutzungen die Stirn zu bieten, müssen Sie einen dreigleisigen Ansatz fahren: reinigen, peelen und schützen.

 

1. Die Reinigung ist essentiell, um so viele hautreizende Partikel wie möglich zu entfernen. Achten Sie daher darauf, dass Sie am Ende eines jeden Tages doppelt reinigen. Anstatt raue Seifen zu verwenden, greifen Sie lieber zu sanften, nährenden Reinigungspflegen wie Balsam, Milch oder Öl. Mit gesunder und glücklicher Haut haben Sie den Kampf gegen Verschmutzungen schon halb gewonnen. Während Stadtmenschen mehr an verschmutzter Luft zu leiden haben als Landmenschen, ist niemand von uns immun gegen die Auswirkungen, die sie auf unsere Haut haben kann. Daher reinigen Sie Ihre Haut gründlich, egal wo Sie leben.

 

2. „Ein sanftes Peeling in der Dusche oder der Badewanne hilft dabei, Ihre Haut von Schmutz zu befreien“, sagt Friedmann. Versuchen Sie, mindestens zweimal wöchentlich das Gesichtspeeling zu verwenden. Sie können Ihre Haut und Ihren Körper auch mit dem Kessa Peeling-Handschuh von Schmutz und Unreinheiten befreien.

 

3. Eine Feuchtigkeitspflege, die zugleich Ihre Haut schützt, ist enorm wichtig. Sie sollte Antioxidantien enthalten und darauf ausgerichtet sein, die Feuchtigkeitsbarriere der Haut zu erhalten. Werfen Sie einen Blick auf die Inhaltsstoffe Ihrer Tagescreme: Steht Glycerin bei den ersten Inhaltsstoffen? Glückwunsch! Die Radiance Anti-Aging Tagescreme ist mit antioxidativer Safranblüte angereichert, die dabei hilft, manche der hautschädlichen freien Radikalen der verschmutzten Luft zu neutralisieren. Glycerin versorgt die Haut darüber hinaus mit Feuchtigkeit und unterstützt die natürlichen Abwehrkräfte.

 

Ein gesundes Zuhause gegen Verschmutzung

Wenn wir uns gesund und glücklich fühlen, ist unser Körper besser in der Lage, sich selbst vor externen Angreifern wie Luftverschmutzung zu schützen. Gehen Sie stresslösenden Aktivitäten nach, wie Yoga oder Meditation, Zeichnen oder Spazierengehen. Gönnen Sie sich außerdem ausreichend Schlaf und setzen Sie das ganz oben auf Ihre Liste. Denn wenn Sie gut ausgeruht sind, kann sich Ihr Körper effektiver schützen.

 

Antioxidantien äußerlich aufzutragen, ist einfach. Doch versuchen Sie auch, Ihren Schutz durch das Essen von Antioxidantien zu unterstützen. „Wenn Sie sich gesund und mit viel Gemüse und Salat ernähren, werden diese die freien Radikale aufsaugen und dafür sorgen, dass Ihre Haut besser aussieht und sich auch so anfühlt“, erklärt Friedmann. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung mit verschiedenen Obst- und Gemüsesorten – essen Sie den Regenbogen!

 

Zu guter Letzt: Füllen Sie Ihr Zuhause mit Pflanzen. Ja, wirklich! Eine NASA Studie hat untersucht, welche Pflanzen die Luft in unserem Zuhause am besten reinigen und zeigte, dass Pflanzen wie Scheidenblatt, Goldfruchtpalme und Grünlilie Luftschadstoffe kraftvoll in die Flucht schlagen, die für gewöhnlich in Haushaltsreinigern und synthetischen Geweben enthalten sind.