So stellen Sie Ihre Pflegeroutine zusammen: Tipps von unserer Expertin

Die Hautpflege-Expertin und Visagistin Abigail James hilft Ihnen, die perfekte Pflegeroutine zusammenzustellen – in einfacher sowie in erweiterter Form.

 

Wenn wir mit unserer Hautpflege etwas bewirken wollen, bedarf es etwas Ausdauer. Es genügt nicht, die Haut standardmäßig zu reinigen, zu erfrischen und mit Feuchtigkeit zu versorgen. Idealerweise bedarf es am Morgen und am Abend einer besonderen Pflegeroutine. Aber es gibt so viele Produkte auf dem Markt. Entsprechend groß ist die Verwirrung, was man verwenden sollte und für welchen Hauttyp. Da wird es schnell schwierig, das richtige Pflegeritual zusammenzustellen. Wenn Sie jedoch die richtige Pflegeroutine finden, können Sie maximal von Ihrer Hautpflege profitieren. Daher möchte ich Ihnen helfen, die Produkte auszuwählen, die für Ihre Haut am besten sind.

 

Grundlegende Pflegeroutine

Eine grundlegende Pflegeroutine variiert je nach Hauttyp und Anliegen. In der Regel besteht sie aus einer morgendlichen und abendlichen Reinigung, einem behandelnden Produkt wie einem Tonic, einem Serum oder einem Toner, die morgens und/oder abends zusätzlich zur Feuchtigkeitspflege verwendet werden sollen.

 

Eine grundlegende Hautpflegeroutine kann aus Folgendem bestehen:

 

Morgens

  • Reinigung
  • Serum
  • Feuchtigkeitspflege

 

Abends

  • Reinigung
  • Peeling
  • Serum
  • Öl

 

Erweiterte Pflegeroutine

Eine umfassende Routine könnte so aussehen:

 

Morgens

 

1. Reinigung

Dies könnte je nach Hauttyp mit einer sanften Gesichtswäsche, einer reinigenden Creme, einem Öl oder einem Balsam erfolgen.

2. Tonic

Ein Tonic hilft Ihnen, den PH-Wert der Haut auszugleichen und sie mit einer zusätzlichen Schicht Feuchtigkeit zu versorgen. Wenn der Feuchtigkeitsgehalt der Haut hoch ist, werden alle anderen Produkte besser aufgenommen.

3.  Serum und/oder Booster-Ampulle

Das sind die Produkte mit dem höchsten Gehalt an aktiven Wirkstoffen, die tiefer in die Haut eindringen.

4. Augenpflege

Produkte zur Augenpflege werden für die sensible Haut und die besonderen Anliegen im Augenbereich entwickelt: Fältchen, Schwellungen und dunkle Ringe.

5. Tagescreme

Diese pflegt und versorgt die oberen Hautschichten mit Feuchtigkeit und vermeidet ein Gefühl der Trockenheit.

 

Abends

 

Vorreinigung – Mizellenwasser Ein besonders schnell wirkender Make-up-Entferner, mit dem Sie alles Überflüssige von der Hautoberfläche entfernen können. Mizellenwasser sieht wie ein Toner aus, ist aber etwas ganz Anderes. Es muss vor der Reinigung verwendet werden, nicht danach.

 

1. Reinigung mit Creme

Öl oder Balsam Wofür Sie sich auch entscheiden, diese Reinigungsprodukte sind ideal für trockene Haut, für eine erste Reinigung und um Verschmutzungen zu entfernen.

2.  Zweifache Reinigung (optional) mit einer

Gesichtswäsche Eine sanfte Gesichtswäsche mit Wasser reinigt Ihre Haut etwas tiefgreifender, ohne an ihr zu ziehen.

3. Peeling

Je nach Textur und Formulierung löst ein Peeling abgestorbene Zellen sanft von der Hautoberfläche und lässt die Haut geschmeidiger und strahlender wirken. Es lässt das Produkt besser in die Haut eindringen und beschleunigt die Regenerierung der Zellen.

4. Tonic

(siehe oben)

5. Serum / Booster-Ampulle

(siehe oben)

6. Öl, Balsam oder Creme-Öl

Ist reich an essenziellen Fettsäuren und natürlichen Vitaminen, die die Haut pflegen und regenerieren.

 

Wenn Sie Ihre Hautpflege auftragen, sei es morgens oder abends, würde ich immer zuerst die Pflege mit der feinsten Textur und dem höchsten Feuchtigkeitsgehalt auftragen und die zähflüssigste und öligste zum Schluss. Jegliches Öl auf der Haut verlangsamt das Eindringen der Wirkstoffe von wasserhaltigen Produkten. Wenn die Haut ganz gereinigt wurde, tragen Sie ein Tonic auf und dann eine Ampulle. Wenn Sie danach ein Serum auftragen möchten, würde ich dieses nach der Ampulle auf die Haut geben und die Feuchtigkeitspflege erst nach dem Serum. Bei besonders trockener Haut empfiehlt es sich auch, einen Tropfen Gesichtsöl zu Ihrer Creme hinzuzugeben.

 

 

Extras

Sie können diese grundlegende Routine durch Extras erweitern, beispielsweise durch ein Peeling etwa 1–3 pro Woche. Das ist nicht nötig, wenn Sie eine besonders sensible Haut haben, aber es sorgt für Geschmeidigkeit und Frische.

 

  • Eine Maske einmal pro Woche am Abend ist ideal für neue Spannkraft. Wenn Sie zu öliger Haut neigen, ist eine Maske auf Kohlebasis hervorragend geeignet. Wenn Ihre Haut Feuchtigkeit und Spannkraft benötigt, ist die AHA Gesichtsmaske ideal.

 

  • Einmal pro Woche mache ich auch gerne mit einem Öl oder Balsam eine Gesichtsmassage. Das pflegt die Haut nicht nur, sondern versorgt sie mit essenziellen Fettsäuren und Ölen, regt die Durchblutung an, entspannt die Muskeln und ist ein wichtiger Bestandteil der Eigenbehandlung.

 

 

  • Gerne verwende ich am Abend nach meinem Serum auch ein Öl und einen Balsam, die die Haut pflegen, ohne sie zu beschweren.

 

  • Augencremes können morgens und abends verwendet werden. Wenn Sie zu geschwollenen Augen tendieren, empfehle ich Ihnen, die Augencreme nur morgens aufzutragen. Die Haut um die Augen ist feiner und Pflegeprodukte können im Schlaf bei verlangsamtem Blutkreislauf darauf „sitzenbleiben“.

 

  • Bei plötzlich auftretenden Ausschlägen kann es helfen, die Menge der verwendeten Feuchtigkeitscreme zu reduzieren. Stellen Sie auf ein sanftes Reinigungsprodukt um und verwenden Sie zwei Mal pro Woche eine Kohlemaske mit einer normalen Peelingstärke.

 

Müssen Sie Ihre Routine an Ihr Alter anpassen?

Wenn unsere Haut altert, müssen wir unsere Pflegeroutine daran anpassen, da die Hormone und unsere Lebensweise mit 20 ganz anders sind als mit 40 Jahren.

 

Im Allgemeinen sind leichte Cremes und Seren besser für jüngere Haut geeignet. Zu schwere oder pflegende Produkte können Ausschläge verursachen. Verwenden Sie daher Anti-Aging-Produkte keinesfalls zu früh!

 

Ab 40 Jahren nehmen Hormone, insbesondere Östrogene, in unserem Körper ab. Das verursacht Trockenheit, erfordert eine intensivere Feuchtigkeitsversorgung und das Auftragen von mehreren Produkten nacheinander. Feuchtigkeit wird der Haut nicht nur durch schwere Cremes verliehen. Sie erfolgt auch durch feuchtigkeitsspendende Wirkstoffe wie Hyaluronsäure in Seren oder Booster-Ampullen Wenn Sie danach eine Feuchtigkeitspflege auftragen, kann diese Extraportion Feuchtigkeit besser in der Haut versiegelt werden.

 

Auch unsere natürliche Zellerneuerung lässt mit dem Alter drastisch nach. Deshalb ist ein Peeling ideal, um diesen Prozess zu verbessern und einen jugendlichen Teint zu ermöglichen. Eine gepeelte Haut reflektiert das Licht besser und lässt sie frischer wirken. Außerdem können die Inhaltsstoffe der Hautpflege nach einem Peeling optimal eindringen. Da wir dabei die toten Zellen von der Hautoberfläche entfernen, bereiten wir so die Grundlage für eine optimale Aufnahme und Wirkung unserer Pflegeroutine.