Wie Achtsamkeit zur sportlichen Leistung beiträgt

Wir haben schon viel über achtsame Meditation und alle damit verbundenen Vorteile gesprochen. Noch besser: Unsere App enthält Leitfäden für alle Arten der Meditationen. Aber wussten Sie auch, dass Achtsamkeit Ihre sportliche Leistung verbessern kann?


Den Stress aus dem Wettbewerb nehmen

Kein Wunder, dass wir uns diesem Thema bisher nicht gewidmet haben. Dieser spezielle Nebeneffekt wurde erst vor ein paar Jahren entdeckt. Neugierig darauf, wie sich sein Team psychologisch auf Rennen vorbereiten könnte, bat der Trainer des amerikanischen BMX-Teams einige Wissenschaftler um Nachforschungen.

Die Wissenschaftler forderten die Athleten auf, sich darauf zu konzentrieren, wie sich ihre Körper anfühlten mit der Hilfe eines "mentalen Scans": Wie reagierte jedes Organ und wie fühlten sich ihre Gliedmaßen beim Rennen? Nach acht Trainingswochen wurde klar, dass die Art und Weise, wie jeder Rennfahrer mit dem Stress der Konkurrenz umgegangen ist, enorm verbessert wurde. Natürlich wurde dieser Fortschritt zu dieser Zeit nicht als "Achtsamkeit" bezeichnet, da das Konzept nicht mit Sport assoziiert wurde. Die Athleten waren jedoch achtsamer für stressige Situationen geworden und konnten dadurch besser mit möglichen Paniksituationen umgehen. Dank dieses "taktischen Trainings" dauerte es nur 8 Wochen, bis die Athleten weniger anfällig für Stress waren.

 

Konkurrieren im Moment

Obwohl dieses Vorgehen für (Spitzen-) Sportler eher intuitiv erscheint, ist das bewusste Leben in diesem Moment, sowie sich darüber bewusst zu sein, was Sie denken und fühlen, von enormem Vorteil. Ob Sie ein großartiger Athlet sind oder nicht: Sie können davon auch profitieren. Wenn Sie sich zum Beispiel bewusster darüber werden, was Sie denken und fühlen, können Sie leichter die zusätzliche Motivation erhalten, die Sie benötigen, um diesen (Halb-) Marathon zu absolvieren. Das liegt daran, dass Sie weniger auf die Ergebnisse fokussiert sind, sondern vielmehr auf den Prozess selbst und die Fähigkeiten, die Sie benötigen, um erfolgreich zu sein.

 

Durch den Schmerz spielen

Achtsamkeit kann Ihnen auch dabei helfen, negative Gedanken während des Wettkampfes loszuwerden. Wenn Sie müde sind oder kleine schmerzhafte Verletzungen haben: Versuchen Sie achtsamer zu sein und es wird einfacher, diese Gedanken in den Hintergrund zu schieben. So werden Sie automatisch mehr Energie haben, um sich auf das zu konzentrieren, was wirklich wichtig ist. Das kann die Position Ihres Gegners oder auch die Taktik sein, die Sie benötigen, um etwas zu erreichen und das Spiel zu gewinnen. Es befreit Sie von unnötigen Ablenkung, sodass Sie Ihre Energie auf das ultimative Ziel vor Ihnen richten können.

 

Den Geist aufwärmen

Genau wie das Aufwärmen des Körper, ist das Aufwärmen des Geistes vor dem Sport von Vorteil. Wenn Sie beispielsweise vor Ihrem Marathon oder dem Spiel mit dem gegnerischen Verein etwas Achtsamkeit üben, sinkt Ihr Cortisolspiegel, was zu weniger Stress führt. Ihre Empfindlichkeit gegenüber Schmerzen kann dadurch ebenfalls verringert werden, ebenso wie Ihre Nerven und potenzielle Angst vor dem Scheitern. Achtsamkeit hilft Ihnen dabei, diese Probleme anzuerkennen und ihre Ursachen zu entdecken, wodurch Sie weniger anfällig für Stress im Allgemeinen werden. Klingt gut, oder? Sehen Sie sich unsere einfachen Meditationsübungen für ein perfektes Aufwärmen vor dem Spiel an.

 

Achtung, fertig, los

Indem Sie im Moment leben und sich bewusst sind, was Ihr Körper fühlt, haben Sie tatsächlich mehr Kontrolle über Ihre Leistung. Gute körperliche Vorbereitung ist wichtig, aber Sie sind nur dann wirklich bereit für den Wettkampf, wenn Sie auch mental vorbereitet sind. Probieren Sie es selbst aus: Erstellen Sie ein Ritual, bei welchem Sie sich vor einem Spiel ein wenig Zeit nehmen – und wenn es nur 10 Minuten sind - und Sie werden den positiven Effekt bemerken, den es auf Ihre Gefühle und die Art und Weise hat, wie Sie sich der Konkurrenz nähern.