Treten Sie ein und entdecken Sie die persische Küche mit diesen drei Rezepten

Jede Kultur zelebriert in der festlichen Zeit ihre ganz eigenen Rituale. Was sie alle gemeinsam haben ist traditionelles und saisonales Essen. Probieren Sie diese authentischen, persischen Rezepte und erfreuen Sie Ihre Gäste mit etwas Neuem und unglaublich Köstlichem.

 

 

KUKU SABZI: KRÄUTER-OMELETT
MIT BERBERITZEN

10 Portionen

Zutaten:

  • je 1 Bund Petersilie, Dill, Koriander, Estragon und Minze
  • 100 g Walnüsse, grob gehackt
  • 6 EL Berberitzen
  • 1 Prise Bockshornkleepulver
  • 1 Prise Advieh-Gewürz
  • 10 Eier
  • Olivenöl

 

Vorbereitung:

  1. Petersilie, Dill und Koriander fein hacken. Estragon- und Minzblätter abtrennen und ebenfalls fein hacken.

  2. Die Berberitzen 10 Minuten lang in heißem Wasser einweichen und anschließend abtropfen lassen.

  3. Die gehackten Kräuter mit den Berberitzen, Gewürzen, Walnüssen und Salz vermischen. Die Eier unterrühren, bis eine gleichmäßige Masse entsteht.

  4. Olivenöl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Mischung vorsichtig hineingießen. Dabei leicht schütteln, um die Masse gleichmäßig zu verteilen. 10 Minuten kochen, bis das Omelett beinahe fertig ist.

  5. In den vorgeheizten Ofen geben und weitere 5–8 Minuten backen lassen, bis die Masse fest und hellbraun gefärbt ist.

  6. Abkühlen lassen und auf einen Teller oder ein Schneidebrett geben. In Würfel schneiden.

  7. Auf einem großen Teller neben aufgeschnit- tener Wassermelone, Granatäpfeln, türkischem Weißkäse, Pistazien und frischen Kräutern wie Estragon, Minze und Petersilie servieren.

 

JUWELENREIS

6–8 Portionen

 

 

Zutaten:

  • 500 g hochwertiger Basmati- Reis
  • 1 große Karotte
  • 75 g Zucker
  • 1 Stange Zimt
  • 2 Kardamomkapseln
  • Orangenblütenwasser
  • 3 Bio-Orangen
  • 2 rote Zwiebeln
  • Öl
  • 50 g Butter, geschmolzen (oder Öl)
  • 75 g Berberitzen
  • 50 g Sultaninen/goldene Rosinen
  • 150 g Pistazien, geschält, gehackt und geröstet
  • 150 g Mandeln, geschält, gehackt und geröstet
  • 1 Prise Safranfäden
  • 1 Granatapfel

 

Vorbereitung:

  1. Reis gründlich abspülen und 30 Minuten lang in reichlich Wasser einweichen lassen. 2–3 Mal wiederholen oder über Nacht einweichen lassen.

  2. Den gewaschenen Reis 5 Minuten in reichlich Salzwasser kochen und anschließend abspülen.

  3. 2 Esslöffel Butter mit 2 Esslöffeln Wasser vermengen und in einen Topf (vorzugsweise aus Gusseisen) geben.

  4. Eine ebenmäßige Lage Reis darin verteilen und den Rest der Reismenge nach und nach hinzugeben, als würden Sie einen Berg auftürmen. Einige Löcher in die Seiten stechen und die restliche Mischung aus Butter und Wasser über den Reis geben.

  5. Deckel schließen, mit einem Tuch bedecken und bei starker Hitze 3–4 Minuten garen, bis Dampf entweicht. Hitze auf die niedrigste Stufe reduzieren und den Topf circa 45 Minuten mit geschlossenem Deckel stehen lassen.

  6. Zwischenzeitlich die Karotte reiben und bei niedriger Hitze mit etwas Wasser, der Hälfte des Zuckers, Zimt, Kardamom und einem Spritzer Orangenwasser einkochen.

  7. Orangen sorgfältig schälen, die weiße Haut entfernen und die Schnitze in feine Streifen schneiden. Die Orangenschalen 10 Minuten in reichlich Wasser kochen und anschließend abgießen. Mit dem restlichen Zucker aufkochen, bis eine sirupartige Masse entsteht. 

  8. Die Zwiebeln fein hacken und 10 Minuten in Öl anbraten.

  9. Die Berberitzen 10 Minuten in Wasser einweichen und anschließend abgießen. Den Safran in 50 ml heißem Wasser ziehen lassen.

  10. Sobald der Reis fertig ist, eine kleine Menge davon entnehmen, mit dem Safranwasser vermengen und zur Seite stellen.

  11. Die Unterseite des Reistopfs in kaltes Wasser tauchen, um die Kruste abzulösen. Die Kruste entfernen und später gemeinsam mit dem Reis servieren.

  12. Den Reis mit 3⁄4 der Karotte, Orangenschale, dem restlichen Sirup, Zwiebeln, den abgetropften Berberitzen, Rosinen und Nüssen vermischen und den verbleibenden Safranreis darüber verteilen. Mit den restlichen Zutaten garnieren.

  13. Den Granatapfel mit einem Löffel aufbrechen, die Kerne herausklopfen und über das Gericht streuen. Mit der typisch goldenen Kruste servieren, die als Tadig bekannt ist.

 

SAFRAN-TEE MIT KARDAMOM UND ROSENBLÜTEN

6–8 Portionen

 

 

Zutaten:

  • 1 EL Safranfäden
  • 4–5 Kardamomkapseln
  • 1 Handvoll getrocknete Rosenblüten
  • Zucker oder Honig nach Geschmack

 

Vorbereitung:

  1. 4 Tassen Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen bringen.

  2. Safran, Kardamom und Rosenblüten unterrühren.

  3. Einige Minuten ziehen lassen und in kleine Gläser geben.

  4. Je nach Geschmack Zucker oder Honig hinzufügen. (Sie können das Rezept auch mit Darjeeling-Tee verfeinern, der im Iran häufig mit Safran kombiniert wird.)