Tag 3 - Wie Sie jeden Tag glücklich werden

Heute erörtert Mo die Auswirkungen von Negativität auf die Welt und wie kleine Gewohnheiten Sie glücklicher machen. Entdecken Sie, wie Sie einen positiven Tag gestalten.

 

Tage 3 Artikel: Tipps von Mo Gawdat für einen positiven Tag 

Diese einfachen Schritte werden für mehr Freude im Alltag sorgen, von morgens bis abends. 

 

Lernen Sie sich kennen 

„Statt als erstes morgens zu Ihrem Handy zu greifen, nehmen Sie sich diesen Moment, um sich selbst besser kennenzulernen. Hören Sie auf Ihre Gedanken und Bedenken und machen Sie einen Körperscan, um zu erfahren, wie sich Ihr Körper fühlt und ob etwas weh tut“, empfiehlt Mo Gawdat.  

 

Dehnen 

„Wenn Sie aufstehen, dehnen Sie erst einmal. Das ist nicht nur gut für Ihren Körper - nutzen Sie diese Zeit auch, um Ihre Geist zu dehnen und über den bevorstehenden Tag nachzudenken.“ 

 

Achtsamer Kaffee 

„Machen Sie Ihren Kaffee morgens langsam. Genießen Sie jeden Schritt und den ganzen Prozess, ihn so gut wie möglich zuzubereiten. Trinken Sie ihn langsam und genießen Sie die Ruhe.“ 

 

Planen Sie wichtige Momente 

„Bevor Sie in den Tag starten, schauen Sie in Ihren Kalender. Gehen Sie sicher, dass Sie mindestens einmal die Woche Zeit für Dinge planen, die Ihnen wichtig sind und Sie glücklich machen – wie ein Mittagessen mit Freunden. Markieren Sie es in Ihrem Kalender, als ob es ein Meeting wäre. Priorisieren Sie Ihr Glück auf dieselbe Weise, wie sie Produktivität priorisieren.“ 

 

Kleine Momente des Mitgefühls 

„Manchmal bringen die kleinsten, unbedeutendsten Momente die meiste Freude. Halten Sie jemandem die Tür offen, lächeln Sie jemanden an der Supermarktkasse an, denn wenn Sie Positivität verbreiten, wird die Welt zu einem besseren Ort.“ 

 

Tun Sie glückliche Dinge 

„Es gibt eine formale Art, die Dinge zu tun, und eine glückliche Art. Tun Sie so viel wie möglich auf eine Art und Weise, die Sie glücklich macht. Halten Sie das Meeting draußen in der Sonne ab, machen Sie eine echte Mittagspause außerhalb des Büros, oder fangen Sie ein Gespräch mit dem Barista an, der Ihren Kaffee macht, statt einfach zu bestellen.“  

 

Vermeiden Sie schlechte Nachrichten 

Um meinen Tag mit glücklichen Gefühlen zu beenden, wähle ich etwas, was mich auf gute Gedanken bringt. Für mich ist das, meinem Lieblings-Comedian, Michael McIntyre, zuzusehen. Aber es kann auch Zeit mit Ihrem Partner, Ihren Kindern, Ihren Haustieren sein – beenden Sie den Tag, wie es Ihnen Freude macht.“ 

 

Dankbarkeit empfinden 

„Vor dem Zubettgehen ist ein guter Moment, um über den Tag nachzudenken und die besten Momente in einem Dankbarkeitstagebuch festzuhalten. Selbst kleine Dinge können unsere Gefühle beeinflussen. Es ist außerdem ein nützliches Hilfsmittel für Tage, an denen Sie sich nicht so gut fühlen. Gehen Sie sie durch und denken Sie an Dinge, die Sie in der Vergangenheit glücklich gemacht haben.“ 

 

Tag 3 Aufgabe: Eine Liste der positiven Seite 

Sie führen nun seit einigen Tagen ein Dankbarkeitstagebuch. Es ist an der Zeit, ein neues Element hinzuzufügen: eine Liste der positiven Seite. Schreiben Sie am Ende des Tages etwas Negatives oder etwas, was Sie gestört hat, auf. Nachdem Sie einen Augenblick oder zwei nachgedacht haben, versuchen Sie, eine positive Seite zu finden. „Wir mögen chinesisches Essen, weil es süß und sauer kombiniert. Das Leben ist genauso – wir müssen auch dem Negativen gegenüber dankbar sein, um das Positive zu finden“, erklärt Botschafter von Rituals Mo Gawdat. Wenn zum Beispiel Ihr Zug wieder einmal verspätet war, suchen Sie die Vorteile Ihres Arbeitswegs. Das könnte zum Beispiel sein, dass Sie nicht im Regen zur Arbeit laufen müssen, neue Podcasts entdecken können oder Zeit zum Lesen haben.

 

Klicken Sie hier, um zu Tag Vier zu gelangen. Mo zeigt Ihnen vermeidbare Fallstricke im Bereich Technologie und was Sie in dem Bereich ändern können, um Positivität zu erleben.