Rituals L’Éclat Parfumeur Fabrice Pellegrin über das Kreieren von Düften und die Freude, sie zu tragen

L’Éclat ist der bislang innovativste Duft von Rituals. Der Duft wurde, laut Parfumeur Fabrice Pellegrin, inspiriert von nomadischen Reisen, was sehr passend ist, da der Duft mit jedem anderen Parfum von Rituals kombiniert werden kann. Er ist außerdem geschlechtsneutral, mit wunderschönem Neroli, spritziger Mimose und cremig-warmem Sandelholz. Duft liegt Fabrice und seiner Familie im Blut. Er ist eine Leidenschaft und eine Lebensart – und diese Zuwendung, Liebe und Aufmerksamkeit sind in L’Éclat eingeflossen. Ein verführerischer, unwiderstehlicher Duft. Wir möchten mehr wissen über Fabrices Arbeit und was ihn antreibt. Und wir wollten seine Empfehlung, wie wir L’Éclat am besten tragen können. Lesen Sie weiter und lassen Sie sich inspirieren.

Die Parfumherstellung ist Teil Ihrer Familie – wie war es, in einer Familie aufzuwachsen, die Düfte liebt?

Die Kunst der Parfumherstellung liegt mir im Blut. Mein Vater war Parfumeur; meine Großmutter war Jasmin-Pflückerin und mein Großvater Lieferant für natürliche Inhaltsstoffe für die Parfumherstellung. Mein Kunsthandwerk ist eine wahre Familiengeschichte. Schon früh lernte ich von führenden Parfumeuren alles über die Zusammenstellung und Verwendung natürlicher Inhaltsstoffe. Daher ist es nicht überraschend, dass mein Duftsinn besonders gut entwickelt ist – ich schule ihn seit frühester Kindheit. Das ist das Geschenk, das meine Familie mir mitgegeben hat … meine Liebe zur Natur und zur Kreation von Düften.

 

Ihnen ist wichtig, aus der Ihnen zur Verfügung stehenden Zeit das Beste zu machen. Duft ist eng verknüpft mit Erinnerungen – gibt es Düfte, die Sie an unterschiedliche Augenblicke und Erfahrungen in Ihrem Leben erinnern?


Ich hatte das Glück, in Grasse in Frankreich aufzuwachsen. Meine liebste Erinnerung an meine Kindheit ist das Rosenpflücken auf den Rosenfeldern, gemeinsam mit meiner Großmutter. Das waren unvergessliche Augenblicke. Es gab viele italienische Pflücker aus demselben Dorf, die nach Grasse kamen. Sie trafen sich dort und sprachen über alles. Die Atmosphäre war warm und freundlich. Für mich ist jeder Duft, bei dem Rose verwendet wird, etwas Besonderes. Seit meiner Kindheit zieht mich dieser Duft an.

Ich hatte das Glück, in Grasse in Frankreich aufzuwachsen. Meine liebste Erinnerung an meine Kindheit ist das Rosenpflücken auf den Rosenfeldern, gemeinsam mit meiner Großmutter.

Was inspiriert Sie bei Ihrer Arbeit?

 

Meine wichtigste Inspirationsquelle ist die Natur selbst. Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass ich mich selbst als genusssüchtig bezeichne. Ich liebe die Freuden des Lebens und, das gebe ich zu, manchmal auch im Überfluss. Alles, was meine Sinne berührt, ruft ein Gefühl hervor. Essen, Wein, eine gute Zigarre, Zeit mit Freunden – all dies ist unentbehrlich für mich und liefert mir die Inspiration, die ich für neue Duftkreationen brauche. Die Arbeit mit wertvollen, natürlichen Inhaltsstoffen beeinflusst mich sehr, genauso wie die Menschen, die sie anbauen. Sie erzählen eine Geschichte, nicht nur über die Ernte, sondern auch über ihre persönlichen Wurzeln und ihre Kultur. Diese vollkommene Offenheit der Welt gegenüber ist inspirierend und der Treibstoff für meine Leidenschaft für die Parfumherstellung.

 

Was war die Inspiration für L’Éclat? Und wie hat sich der Duft von den Anfängen einer Idee bis zum endgültigen, fertigen Produkt entwickelt?

 

Bei diesem konkreten Duft ging es mir um die Idee nomadischer Reisen. Darum, von einem Ort zu stammen, jedoch die Kultur und den Lebensstil anderer Länder und Völker anzunehmen. Ich wusste, dieser Duft musste sich warm anfühlen wie eine Umarmung – so wie ein Nomade das Abenteuer, neue Menschen, Speisen und natürliche Umgebung umarmt. Ich wollte, dass dieser Duft ein Objekt der Begierde wird, mit einem Schuss Provokation, der dazu verleitet, Chancen, Freiheit und Zuversicht für sich zu entdecken.

L’Éclat ist ein Unisex-Duft und kann sowohl allein als auch in Verbindung mit anderen Düften getragen werden. War das bei der Kreation des Duftes eine Herausforderung?

 

Ich finde es unglaublich faszinierend, Unisex-Düfte zu kreieren. Die meisten Frauen müssen sich mit dem Duft, den sie tragen selbstsicher fühlen; viele Emotionen sind daran beteiligt, einen Duft zu finden, der ihnen im Innern Freude bereitet. Männer suchen eher nach einer verführerischen Waffe; ein kräftiger, starker und unwiderstehlicher Duft, mit dem sie sich begehrt, beachtet und erwünscht fühlen. Diese Gefühle rufen eine sich ergänzende Suche nach Verführung zwischen Männern und Frauen hervor, als Zeuge ihrer Attraktivität. Ich habe diese Spannung bei der Kreation von L’Éclat vor Augen gehabt, damit ich genau das richtige Gleichgewicht finden konnte.

Ich wusste, dieser Duft musste sich warm anfühlen wie eine Umarmung – so wie ein Nomade das Abenteuer, neue Menschen, Speisen und natürliche Umgebung umarmt. Ich wollte, dass dieser Duft ein Objekt der Begierde wird.

Was können Sie uns empfehlen, wie wir Parfums auftragen und miteinander kombinieren können?

 

Ich bevorzuge es, Parfums an meinen Pulspunkten aufzutragen (Hals, Schläfen, hinter den Ohren usw.). Dadurch werden meine Sinne stimuliert und ich fühle mich selbstsicher. Ich sprühe den Duft in die Luft und gehe dann direkt in die Duftwolke hinein. Danach sprühe oder tupfe ich den Duft direkt auf meine Pulspunkte auf, damit sie lange wirken.

 

Bei mir hängt es immer von meiner Stimmung an einem bestimmten Tag ab, ob ich mehrere Düfte kombiniere oder nur einen einzelnen Duft verwende. Es gibt beim Tragen von Düften kein „Richtig“ oder „Falsch“, die einzige Richtlinie ist, dass man sich inspiriert fühlen muss.

 

Düfte sind etwas sehr Persönliches. Was hoffen Sie, wie sich der Träger von L’Éclat fühlen wird?

 

Stark und leidenschaftlich.

 

L’Éclat enthält Noten von Neroli, Mimose und Sandelholz – was trägt jeder einzelne dieser Inhaltsstoffe zum Duft bei?

 

Ich liebe es, natürliche Inhaltsstoffe zu verwenden. Sie schaffen eine Struktur für den Rest meiner Formulierung. Ich habe Neroli verwendet, um das Gefühl von Abenteuer hervorzurufen, während Mimose für Spritzigkeit sorgt und Sandelholz ein cremiges, erdiges Element einbringt. Dieser Duft ist sehr warm, jedoch mit einem geheimnisvollen Hauch und exotischer Faszination.

 

Rituals glaubt daran, dass man das Glück in den kleinen Augenblicken finden kann – wie sieht Ihr Tagesablauf aus und welche kleinen Augenblicke im Leben genießen Sie besonders?

 

Ich stimme bei diesem Mantra voll und ganz mit Rituals überein. Ich finde im Laufe des Tages immer wieder Augenblicke, in denen ich das Leben genieße und mit meiner Familie zusammen bin. Kein Tag gleicht einem anderen, ich fühle mich jedoch oft besonders gefestigt, wenn ich einen Duft kreiere und mit unterschiedlichen natürlichen Inhaltsstoffen arbeite. Auch bin ich immer, wenn ich draußen in der Natur bin (wandern, mit dem Hund rausgehen, reisen usw.), besonders im Reinen mit meinen Gefühlen und meiner Umgebung.

 

Sie arbeiten mit Studierenden und lokalen Schulen zusammen. Welchen Rat haben Sie für alle, die am Beruf des Parfumeurs interessiert sind?

 

Leidenschaft, harte Arbeit und Durchhaltevermögen – das sind die Schlüssel zum Erfolg in der Welt der Parfumherstellung. Man muss offen sein und einen Teil von sich selbst mit der Welt teilen.