Shakshuka mal anders – probieren Sie diese neue Variante des einfachen Pfannengerichts

Vergessen Sie die Schüssel Müsli oder eine schnelle Scheibe Toast – am Wochenende haben Sie die Chance, Ihr Frühstück zu etwas Besonderem zu machen. Diese farbenfrohe Interpretation des traditionellen nordafrikanischen Gerichts mit verschiedenen Gemüsesorten, Kräutern und Gewürzen bietet sich dafür perfekt an. Der ultimative Bonus: Für dieses sonnengelbe Wohlfühlgericht benötigen Sie nur eine einzige Pfanne. Wir empfehlen, es mit Fladenbrot oder Naan-Brot zu servieren und es im Kreise Ihrer Liebsten zu genießen – am besten direkt aus der Pfanne.  

 

 

Zutaten für 4–6 Personen

  • 3 EL neutrales Olivenöl, Ghee oder Kokosöl zum Braten
  • 1 TL schwarze Senfsamen
  • 1 TL Bockshornkleesamen
  • 3 Lorbeerblätter
  • 1 große weiße Zwiebel, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen, fein gehackt
  • 300 gespaltene Mungbohnen, *mindestens 30 Minuten in Wasser einweichen*
  • 200 g rote Linsen
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 ½ TL Koriander-Pulver
  • 2 TL getrocknete Chili-Flocken
  • 1/2 TL Kurkuma-Pulver
  • 2 TL. Meersalz (oder nach Geschmack)
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 600 ml Wasser
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 g Butternusskürbis, in kleine Würfel (0,5 cm) geschnitten
  • 2 große Handvoll (junger) Spinat
  • 6 Bio-Eier

 

Zum Garnieren

  • Petersilien-Zitronen-Pistou
  • Griechischer Joghurt, 1 großer TL pro Person (oder nach Geschmack)
  • Alternativ: frische Petersilie und/oder Koriander

 

Beilagen

Mit Naan- oder Fladenbrot servieren

 

 

Zubereitung

1. Öl in einer großen Pfanne bei mittlerer Hitze erhitzen und die Senfsamen hinzugeben. Warten, bis die Senfsamen springen und dann den Bockshornkleesamen und die Lorbeerblätter hinzugeben. Gut umrühren.

2. Die Zwiebeln in die Pfanne geben und anbraten, bis sie weich und goldbraun sind. Nach etwa 5 Minuten Knoblauch hinzugeben und 2 Minuten mitbraten.

3. Alle getrockneten Kräuter hinzugeben und umrühren, bis alle Zutaten gut vermischt sind.

4. Wasser und Kokosmilch hinzufügen, dann die eingeweichten und abgetropften Mungbohnen und die trockenen roten Linsen. Das Salz hinzufügen und zum Kochen bringen, anschließend die Hitze herunterdrehen und bei geschlossenem Deckel 10 Minuten köcheln lassen.

5. Den gewürfelten Butternusskürbis hinzufügen, erneut zum Kochen bringen und gut umrühren. Anschließend die Hitze herunterdrehen und weitere 10 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen, die Mungbohnen und der Butternusskürbis weich sind. Bei Bedarf etwas mehr Wasser hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen.

6. Spinat hinzufügen, umrühren und kleine Mulden in der Soße formen. Eier aufschlagen und eines in jede der Mulden geben, den Deckel schließen und köcheln lassen, bis die Eier durch sind.

7. Getrocknete Chili-Flocken und frische Petersilie darüber streuen. Den Topf in die Mitte des Ostertisches stellen, sodass jeder direkt darauf zugreifen und sein Brot eintunken kann. Mit Joghurt, Petersilien-Zitronen-Pistou und Naan-Brot servieren. Viel Spaß!

 

Petersilien-Zitronen-Pistou

  • 100 ml Olivenöl Extra Vergine
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 große Handvoll frische Petersilie
  • Geriebene Schale von 1 Zitrone
  • 1 TL Meersalz
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Alle Zutaten in einem Blender (oder mit einem Pürierstab) mischen, bis sie sämig sind.

 

Sie möchten das Rouhi selbst erleben? Entdecken Sie eine Welt zwischen Orient und Okzident. Verwöhnen Sie Körper und Geist mit Nahrung für die Seele. Im Rouhi präsentiert Küchenchef Renaud Goigoux ein wohlüberlegtes Menü, für das ausschließlich sorgfältig ausgesuchte und vollwertige Zutaten verwendet werden.

 

Sie finden das Rouhi im Erdgeschoss des House of Rituals am Spui-Platz in Amsterdam.

Mirjam Leslie-Pringle

Mirjam Leslie-Pringle ist Essens-Expertin/Ernährungsberaterin und betreibt den beliebten vegetarischen Rezepte-Blog veggieverymuch.com. Geboren und aufgewachsen in den Niederlanden hat sie vor drei Jahren ihre Heimat verlassen und mit ihrer Familie auf Ibiza ein neues Leben begonnen. Zusammen mit ihrem Ehemann, drei Kindern, vier Pferden, drei Hunden und einer Katze sind Mirjams Tage mit Arbeit, Spaß und natürlich einer Menge leckerem und gesundem Essen ausgefüllt.