9 Tipps für glückliches Haar, das gut aussieht.

Vielleicht haben Sie folgenden Satz schon einmal gehört: „Tage mit schönem Haar sind gute Tage“. Leider haben wir nicht alle einen Privatfriseur zu Hause, der jeden Morgen dafür sorgt, dass wir super aussehen. Gute Gene würden auch helfen, aber auch die kann nicht jeder haben. Was bedeutet das also für diejenigen von uns, die all das nicht haben? Heißt das, dass wir aufgeben sollten und hoffen, dass stilvolle Hüte und Mützen in Mode bleiben – auch drinnen? Nein, das heißt es zum Glück nicht. Hier sind 9 einfache Tipps, mit denen Sie sicherstellen können, dass Ihr Haar aussieht wie frisch vom Friseur, ohne dass Sie eine Bank ausrauben müssen und ohne dass Sie jeden Morgen eine Stunde früher aufstehen müssen. Sagen Sie Tschüss zu Tagen mit schlechten Frisuren in 3, 2, 1…

 

 

  1. Das richtige Haarewaschen

Ich weiß, was Sie denken. Müssen wir darüber wirklich reden? Ja. Ich habe auch gedacht, ich wüsste alles übers Haarewaschen, aber es hat sich herausgestellt, dass es einige Dinge gibt, die mir nicht klar waren. Vielleicht gilt das ja auch für Sie. Statt die Haare vor dem Waschen zu bürsten, empfehlen Experten, das Haar bis zur Kopfhaut mit den Fingerspitzen zu massieren – ganz sanft, man muss nicht rubbeln oder die Fingernägel einsetzen – und das Shampoo am Haarschaft herunterlaufen zu lassen, statt das Haar oben auf dem Kopf aufzutürmen. Also, verabschieden Sie sich von Audrey Hepburns Frisur in Frühstück bei Tiffany, während Sie das Shampoo Wunder wirken lassen … Wenn Sie das Haar abschließend mit kaltem Wasser abspülen, glättet das die Haaroberfläche und das Haar wird glänzender und geschmeidiger.

 

Es hängt auch von Ihrem Haartyp ab, aber die meisten Profis bestätigen, dass zu viel nicht gut ist. Zu häufiges Haarewaschen kann Ihr Haar schädigen, da es die natürlichen Fette und Proteine entfernt, die notwendig sind, damit Ihre Kopfhaut und Ihr Haar gesund aussehen. Dreimal pro Woche oder jeden zweiten Tag, wenn Ihr Haar fettig ist, sollten ausreichen.

 

  1. Das richtige Shampoo und der richtige Conditioner

An all die Damen mit feinem Haar: Seien Sie vorsichtig mit Produkten, die Argan-, Kokos- oder Olivenöl enthalten – diese Inhaltsstoffe eignen sich eher für dickeres Haar, das mehr Pflege braucht. Sie sind zwar unglaublich feuchtigkeitsspendend, können aber für feines Haar zu schwer sein. Nehmen Sie stattdessen Aloe Vera; sie ist viel leichter und bietet trotzdem ultimative Pflege und spendet Feuchtigkeit. Dickes, starkes oder lockiges Haar liebt Jojobaöl und Sheabutter.

 

Lassen Sie im Allgemeinen die Finger von Produkten, die Parabene, Silikone und Sulphate enthalten – keinen dieser Inhaltsstoffe finden Sie in unserer Haarkollektion. Gute Conditioner sind für alle Haartypen extrem wichtig, sogar für ganz feines Haar. Tragen Sie ihn auf mittlerer Länge oder in die Haarspitzen auf und lassen Sie ihn eine oder zwei Minuten einwirken. Die Wärme der Dusche fördert die Wirksamkeit des Conditioners, Sie können Ihr Haar aber auch mit einer Duschhaube abdecken und Wärme außerhalb der Dusche mit dem Haartrockner anwenden. Lockiges und dickes Haar profitiert am stärksten von besonders stark pflegenden Conditionern, die für Feuchtigkeit und Protein sorgen.

 

  1. Trockenshampoo als Rettung

Jein. Es ist perfekt, um überschüssiges Fett zwischen den Wäschen zu entfernen, es kann sich aber auch auf der Kopfhaut absetzen und die Haarfollikel verstopfen, was wiederum das Haarwachstum verhindern kann. Nehmen Sie es möglichst nicht allzu oft und verwenden Sie ein reinigendes Kopfhautpeeling, wenn Sie das nächste Mal die Haare waschen um sicherzustellen, dass Ihre Kopfhaut wieder ganz sauber ist.

 

  1. Der richtige Schutz

Genau wie Ihre Haut braucht auch Ihr Haar Schutz vor UV-Strahlen (und auch vor Stylinggeräten, die mit Wärme arbeiten!). Produkte zum Schutz vor Wärme wie das Elixir Blow Dry Spray haben einen UV-Filter sind mit Vitamin E angereichert, um Ihrem Haar zusätzlichen Glanz, Elastizität und Flexibilität zu verleihen, und es vor Schädigungen durch Glätter und zu viel Sonne zu schützen. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Ihr Haar das falsche Ende Ihres Haartrockners zu oft und aus zu großer Nähe gesehen hat, gönnen Sie Ihrem Haar eine intensiv pflegende Haarmaske once a week or a restoring hair serum, um ihm ein wenig Liebe zurückzugeben.

 

  1. Das richtige Haartrocknen zu Hause

Trocknen Sie Ihr Haar mit einem Handtuch, ohne zu rubbeln, da das zu Haarbruch und rauen Haaren führen kann. Wenn Sie Ihr Haar so lange wie möglich an der Luft trocknen lassen, hilft auch das, es vor Schäden zu bewahren. Halten Sie den Kopf nach unten und bewegen Sie ihn hin und her, während Sie den Haartrockner verwenden. Je mehr Sie sich bewegen, desto mehr Volumen erhalten Sie. Denken Sie daran, den Schutz zu verwenden, den ich bereits erwähnt habe, und halten Sie den Haartrockner nicht zu nah an die Haare. Wenn die Haare fast trocken sind, nehmen Sie den Kopf wieder hoch und trocknen den Rest, indem Sie das Haar in Bereiche unterteilen, um alles ein wenig zu glätten. Versuchen Sie, am nächsten Tag auf den Haartrockner zu verzichten. Nehmen Sie ein Styling-Mousse für Volumen oder Haarspray, um sicherzustellen, dass die Frisur ein paar Tage lang hält.

 

  1. Brauchen Sie mehr Volumen?

Neben volumenspendendem Shampoo, Mousse, Trockenshampoo und Haaretrocknen mit dem Kopf nach unten könnten Sie auch versuchen, den Scheitel an einer anderen Stelle zu ziehen. Dadurch erhalten Sie sofort mehr Volumen am Scheitel. Ein weiterer Trick ist, vor dem Schlafengehen zu duschen und das Haar zu einem hohen, lockeren Knoten zusammenzufassen, wenn es noch leicht feucht ist. Auf diese Weise trocknen Ihre Haare, während sie von der Kopfhaut angehoben sind. Das führt zu mehr Volumen und außerdem zu Wellen am nächsten Morgen. Verwenden Sie ein weiches Haargummi, damit Sie am nächsten Morgen keine Knicke im Haar haben.

 

  1. Gesundheit von innen

Ihr täglicher Wasserkonsum beeinflusst das Strahlen Ihrer Haut und den Zustand Ihres Haares. Trinken Sie auf jeden Fall mindestens 1,5 l pro Tag. Auch eine ausgeglichene Ernährung führt zu einem ausgeglichenen Haarzyklus von innen heraus. Blattgemüse, Avocado, Bananen, Eier und Lachs enthalten Proteine, Fettsäuren und Vitamine, die gut für die Haare sind.

 

  1. Kein Stress

Einfacher gesagt als getan? Sie sollten es sich trotzdem zu Herzen nehmen. Stress spielt eine wichtige Rolle bei Ihrer Haargesundheit. Ist Ihr Haar stumpf und glanzlos oder verderben Ihnen Schuppen die Stimmung? Regelmäßiger Sport kann helfen, den alltäglichen Stress zu vermindern und den Blutfluss zum Kopf und zur Kopfhaut zu erhöhen, was das Haarwachstum stimuliert. Wenn eine Ihrer Lieblingsausreden ist: Ich kann jetzt keinen Sport machen, ich habe mir gerade die Haare gewaschen, tragen Sie einfach ein wenig Conditioner auf die Haarspitzen auf und waschen Sie ihn nachher ab, um den Schweiß zu entfernen, einen frisch gewaschenen Duft und ein wenig zusätzliche Feuchtigkeit zu genießen.

 

  1. Kopfhautmassage

Genau wie Sport erhöht auch eine regelmäßige Kopfhautmassage den Blutfluss zur Kopfhaut. Das ist eine hervorragende Voraussetzung für gesundes Haar und Haarwachstum. Beginnen Sie am Rand und arbeiten Sie sich bis zum Scheitel vor, während Sie leichten bis mittleren Druck mit Ihren Fingerspitzen ausüben. Wenn Sie in der Peripherie beginnen, stimuliert dies außerdem den Lymphfluss. Massieren Sie mit kleinen, kreisenden Bewegungen mindestens 5 Minuten lang, bis Sie ihre gesamte Kopfhaut abgedeckt haben. Das können Sie unter der Dusche tun, bevor Sie das Shampoo auftragen, oder mit trockenen Haaren, bevor Sie mit dem üblichen Styling beginnen.

 

Seien Sie diesen Sommer gut zu sich, seien Sie gut zu anderen und seien Sie gut zu der Welt. Besuchen Sie unsere Seite „Kindness Community“ und erkunden Sie die inspirierenden Inhalte für mehr Positivität und gute Energie, die sich auf Sie selbst, Ihre Mitmenschen und die Welt auswirkt.

 

Laura Wabeke

Laura Wabeke

Übersetzerin, Redakteurin und Texterin Laura Wabeke ist fasziniert von Wörtern und den vielen innovativen Möglichkeiten, diese zu nutzen, um sich auszudrücken. Nach neun Jahren als Freiberuflerin – mit Erfahrungen in der Reisebranche, in Medienagenturen, in der Werbung und Buchbearbeitung – ist die betriebsinterne Texterin nun Expertin für Yoga, Meditation, Achtsamkeit und unsere Markenphilosophie, nach der Schönheit und Glück in den kleinsten Dingen zu finden sind.