Ein Anfängerleitfaden von unserer Meditations-Expertin

Bei der Meditation geht es darum, einen Zustand des tiefen Friedens zu erlangen, welcher dann entsteht, wenn der Geist ruhig und still ist. Es geht darum, Ihre Gedanken vorbeiziehen zu lassen, ohne diese zu identifizieren oder zu beurteilen. Eines der schönsten Dinge am Meditieren ist, dass Sie nicht viel benötigen, um es praktizieren zu können. Alles, was Sie brauchen, sind Sie selbst, ein paar Minuten Zeit und etwas zum Sitzen. Dies könnte der Boden sein, Ihr Bett oder sogar das Sofa.

Was Sie während der Meditation üben, kann jedes Mal etwas anderes sein. Sie können sich in Geduld üben - besonders wenn Ihre Meditation nicht so verläuft, wie Sie es wollen. Sie können sich ebenso in Liebe, Großzügigkeit oder Mitgefühl üben. Es ist jedoch vor allem wichtig zu erkennen, dass alles mit Ihnen beginnt. Sie müssen zunächst Liebe, Geduld, Vergebung und Akzeptanz in Ihnen finden, bevor Sie sie an andere weitergeben können. Natürlich kann Meditation für Sie auch die Praxis des Nichts darstellen. Atmen Sie einfach ein und aus und seien sie präsent.

Das Ganze ist viel einfacher als Sie vielleicht denken. Obwohl es natürlich leichter ist, die Einfachheit der Meditation zu verstehen, wenn Sie eine Anleitung haben. Es gibt eine Menge neue, qualitativ hochwertige Apps für Ihr Smartphone oder Tablet, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen können.

Sprachgesteuerte Meditationssitzungen können Ihnen helfen, die richtigen Atemtechniken zu lernen. Darüber hinaus können Ihnen diese beibringen, wie Sie Gedanken vorbeiziehen lassen, anstatt zu versuchen, an ihnen festzuhalten. Einige Meditationstechniken konzentrieren sich auf Töne; manche widmen sich Ihrem gesamten Körper, indem sie diesen von Kopf bis Fuß "scannen“.

Je nachdem was Sie bevorzugen, können Sie mit offenen oder geschlossenen Augen meditieren. Sie können im Sitzen meditieren, oder sogar während Sie die Straße entlang gehen oder auf den Bus warten, sobald Sie erst einmal die Kunst der Meditation gemeistert haben.

Die Tageszeit und die Dauer einer Meditationspraxis können ebenfalls variieren. Schon fünf Minuten am Morgen, bevor Sie Ihren Tag beginnen oder wenn Sie nach der Arbeit nach Hause kommen, können ausreichen um zu meditieren. Alles, was Sie benötigen, ist ein wenig Zeit für Sie selbst. Und wenn es sich richtig anfühlt, können Sie die Zeit, welcher Sie der Meditation widmen möchten, verlängern. Alles hängt von Ihrem persönlichen Empfinden ab.

Und das einzig wirklich Wichtige ist am einfachsten zu merken: Einfach atmen. Und machen Sie sich keine Sorgen. Sein Sie glücklich!