Fünf Tipps für eine ungestörte Nachtruhe

Wussten Sie, dass ein erholsamer Schlaf schon mit dem Aufwachen beginnt? Die Qualität Ihrer Nachtruhe spiegelt häufig die Qualität Ihres Tages wider. Schlafexpertin Dr. Rebecca Robbins verrät ihre 24-Stunden-Tipps für einen guten Schlaf – mit einem ganz besonderen Bonus.

 

Während des Tages …

1: Sorgen Sie für ausreichend Tageslicht

Sonnenlicht ruft eine starke physiologische Reaktion hervor, die das Gehirn in Alarmbereitschaft versetzt, während die Abwesenheit von Licht uns müde werden lässt. Optimalerweise gehen Sie tagsüber so häufig wie möglich an die frische Luft und genießen die Sonne, besonders in den Morgenstunden.

 

2: Denken Sie an ausreichend Bewegung

Am Abend sind Yoga oder Sportarten mit niedriger Bewegungsintensität empfehlenswert, doch das Wichtigste ist, dass Sie sich im Lauf des Tages ausreichend bewegen. Wenn sich die Herzfrequenz erhöht, werden Endorphine ausgeschüttet, die bei der Bewältigung von Stress helfen und somit zu einem guten Schlaf beitragen.

 

3: Essen Sie leicht zu Abend

Achten Sie darauf, dass Frühstück und Mittagessen größer ausfallen als das Abendessen, denn Ihr Körper begibt sich nun in den Ruhezustand! Wenn Sie vor dem Zubettgehen ein großes Abendessen einnehmen, sind Schlafprobleme vorprogrammiert, denn Ihr Körper ist noch mit der Verdauung beschäftigt. Denken Sie auch daran, dass Kaffee und Alkohol Ihnen Schlaf rauben können!

 

Und nachts …

4: Machen Sie Schlafen zu einer Priorität

Planen Sie mindestens sieben Stunden ein. Jeder einzelne von uns ist unterschiedlich, also finden Sie Ihre optimale Schlafdauer und versuchen Sie, sich jede Nacht daran zu halten.

 

5: Kreieren Sie eine Gute-Nacht-Routine

Schon 10 oder 15 Minuten reichen aus, wenn Sie sich in dieser Zeit einer entspannenden Tätigkeit widmen. Eine kleine Massage, Aromatherapie oder das Auftragen einer wohltuenden, duftenden Creme: Diese Dinge können viel bewirken und unsere Fähigkeit zur Ruhe zu kommen und loszulassen, verbessern.

 

Bonus-Tipp: Sie liegen nachts wach? Raus aus dem Bett!

Wenn Sie sich nachts ruhelos im Bett hin- und herwälzen, stehen Sie auf. Ändern Sie Ihre Umgebung, um Ihr Bett als gemütlichen Ort zu erhalten, der nur für den Schlaf reserviert ist. Falten Sie stattdessen Socken oder lesen Sie ein Buch – nur langweilig sollte es sein! Gehen Sie erst zurück ins Bett, wenn Sie schläfrig werden. Ich empfehle, dabei an das Bild einer kommenden und gehenden Welle zu denken.