Stress abbauen in den schönsten Wäldern der Welt

Oft ist uns gar nicht bewusst, wie häufig wir von Lärm umgeben sind. Offenbar ist uns das Wissen um die wohltuende Wirkung von Ruhe und Zeit in der Natur auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden abhanden gekommen. Erfahren Sie hier, warum ein Spaziergang in der Ruhe des Waldes eine regenerierende Wirkung hat, wie Sie vom Aufenthalt in der Natur profitieren und wo Sie die schönsten Wälder der Welt finden.

 

Heute leben mehr Menschen in Städten als jemals zuvor. Wir verbringen kaum noch Zeit in der Natur, auch wenn es unserem Naturell widerspricht, uns nur innerhalb von vier Wänden zu bewegen. Je öfter Sie die Natur aufsuchen, umso eher werden Sie merken​, wie Leib und Seele positiv beeinflusst werden.

 

Beim Spazierengehen produziert Ihr Körper vermehrt Dopamin, einen Neurotransmitter, der leichten Depressionen und Schmerzen entgegenwirkt. Außerdem kann ein Waldspaziergang Sie in einen meditativen Zustand versetzen und Ihnen dabei helfen, Ihre Gedanken neu zu ordnen.

 

In Japan kennt man sogar ein eigenes Wort für einen aufmerksamen Waldspaziergang: Shinrin-Yoku, was so viel heißt wie „Waldbaden“. Ein Ritual, das Sie erdet – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinn. Ihre Batterien werden aufgeladen, Ihre Gedanken sortiert und Sie können bewusstere Entscheidungen treffen.

 

Doch nicht nur unser Kopf lebt bei einem Waldspaziergang auf, auch die Luft tut gut. Forschungsergebnissen zufolge nimmt der Körper beim Einatmen von Waldluft gesunde Bakterien auf, Bakterien mit gesundheitsfördernder Wirkung auf den gesamten Körper. Waldluft hat darüber hinaus einen hohen Gehalt an negativ aufgeladenen Ionen, was wiederum die Stimmung und Gesundheit positiv beeinflusst.

 

Die sieben schönsten Wälder der Welt

Wieder mit der Natur in Verbindung treten können Sie unmittelbar in einem Wald in Ihrer Nähe, einem öffentlichen Park oder sogar in Ihrem eigenen Garten. Doch warum nicht den Urlaub dazu nutzen und einen der sieben schönsten Wälder der Welt besuchen?

 

1. Krzywy Las (Krummer Wald) in Polen

Der geheimnisvollste Wald, den Sie je gesehen haben. Hier wachsen rund 400 Pinienbäume mit einer bizarren Form. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe des Dorfes Nowe Czarnowo im deutsch-polnischen Grenzgebiet.

 

2. Der Amazonas-Regenwald

Der Amazonas erstreckt sich über 5,5 Millionen Quadratmeter und ist der größte Regenwald der Welt. Er umfasst neun Länder: Brasilien, Kolumbien, Peru, Venezuela, Bolivien, Guyana, Französisch-Guayana, Ecuador und Suriname. Der Amazonas-Regenwald ist die Heimat zahlreicher Tier- und Pflanzenarten und beherbergt eine unvergleichliche Artenvielfalt.

 

 

3. Sagano-Bambuswald in Kyoto, Japan

Sollten Sie die Möglichkeit haben, eine Reise nach Japan zu machen, lassen Sie sich diesen Wald auf keinen Fall entgehen. Dem Pfad zu folgen, der sich zwischen den Bambusbäumen hindurch schlängelt, gehört zu den unvergesslichen Momenten einer solchen Reise.

 

4. Banff-Nationalpark in Kanada

Der in den Rocky Mountains gelegene Nationalpark ist der älteste Kanadas. Hier erwarten Sie atemberaubende türkisblaue Seen und die Chancen sind groß, dass Sie einen Bären sehen.

 

 

5. Hoh-Regenwald in den USA

Der Hoh ist der größte unter Naturschutz stehende Regenwald der Vereinigten Staaten. Er gehört zum Olympic-Nationalpark im Bundesstaat Washington. Die großen, alten Bäume in diesem Wald sind wunderschön mit unterschiedlichen Moosarten bewachsen.

 

6. Waipoua Forest, Neuseeland

Der größte lebende Kauri-Baum befindet sich in diesem Wald. Tāne Mahuta, der „Gott der Wälder“, ist etwa 2000 Jahre alt, 51 Meter hoch und hat einen Stammumfang von 14 Metern.

 

 

7. Zhangjiajie Nationalpark, China

Dieser Wald mit seinen Tälern, Teichen, Grotten und fingerförmigen Felsen ist der märchenhafteste Wald Chinas. Die riesigen Felsen des Waldes sind teilweise bis zu 200 Meter hoch und lieferten die Inspiration für die schwebenden Berge im Film Avatar.