6 Hautpflege-Tipps für den Winter: Schützen Sie Ihre Haut vor der Kälte

Ein kühler Wind und Temperaturen unter null, der ständige Wechsel von drinnen nach draußen und umgekehrt sowie die warme Heizungsluft: Der Winter mutet Ihrer Haut einiges zu. Aufgrund all dieser Faktoren trocknet Ihre Haut aus, wird leicht schuppig und bekommt rote Flecken. Wenn Sie jedoch diese 6 Tipps in Ihrem Hautpflegeprogramm für die kalten Monate anwenden, erhalten Sie Ihre strahlende Haut den ganzen Winter über.

 

1. Verwenden Sie ein Peeling.

Der Winter setzt Ihrer Haut zu und macht sie empfindlicher. Da mag die Idee eines Peelings seltsam klingen, jedoch ist gerade dieses in den kalten Monaten besonderes wohltuend. Mithilfe des Peelings können abgestorbene Hautzellen entfernt werden und es können neue entstehen. Die Haut wird so gefestigt und widerstandsfähiger. Ein gutes Peeling stellt sicher, dass alle Seren und Cremes vollständig absorbiert werden – und das ist genau das, was Ihre Haut im Winter benötigt.

 

Ob Sie morgens oder abends peelen, spielt keine Rolle, solange Sie es 1–2 mal pro Woche tun. Wenn Sie feststellen, dass Ihre Haut juckt, rot wird oder austrocknet, sollten Sie das Peeling seltener nutzen oder mildere Produkte anwenden. Durch das Peeling wird Ihre Haut aktiviert und benötigt mehr Nährstoffe. Daher ist es eine gute Idee, Ihre Hautpflege durch ein Serum oder Ampullen zu ergänzen. 

 

2. Verwenden Sie reichhaltigere Cremes

Die Cremes, die Sie im Sommer verwenden, sind möglicherweise nicht die beste Lösung für Ihre Haut im Winter. Da es Ihrer Haut im Winter an Feuchtigkeit fehlt, sind reichhaltigere Cremes für trockene Haut besser geeignet. Für zusätzlichen Schutz können Sie Ihre übliche Hautpflege mit einigen Tropfen Gesichtsöl ergänzen. Sie können auch ein Serum unter Ihrer üblichen Tagescreme auftragen.

 

3. Trinken Sie ausreichend Wasser

Sie gehen eventuell davon aus, dass Sie im Winter weniger Wasser benötigen als im Sommer. Vielleicht trinken Sie unbewusst weniger oder sind nicht so durstig. Tatsächlich benötigt Ihre Haut mehr Wasser, denn Feuchtigkeit wirkt von innen nach außen. Wie viel Wasser Sie trinken sollten, hängt von Ihrem Alter, Ihrer Größe, Ihrem Gewicht und davon ab, wie viel Sie sich am Tag bewegen. Aber 1,5 Liter sollten es mindestens sein. Fällt es Ihnen schwer, Wasser zu trinken? Tee kann auch zu den 1,5 Litern Flüssigkeit hinzugezählt werden. Grüner Tee ist voller Antioxidantien, die sehr gut für Ihre Haut sind. Kräutertee wirkt sich positiv auf den Feuchtigkeitshaushalt der Haut aus.

 

4. Achten Sie auf ausreichende Nachtruhe

Schlaf ist besonders gut für Ihre Haut. Wenn Sie schlafen, regeneriert Ihre Haut und erzeugt neues Kollagen. Achten Sie darauf, dass Sie pro Nacht 7–9 Stunden schlafen, aber darüber hinaus dürfen Sie Ihrer Haut noch etwas Gutes tun. Eine gute Nachtcreme gehört möglicherweise bereits zu Ihrem Hautpflegeprogramm, aber Sie können auch ein Nachtbalsam wählen.

 

5. Schützen Sie Ihre Haut vor Heizungshitze

Sich vom kalten Außenbereich in geheizte Innenräume zu begeben und umgekehrt strapaziert Ihre Haut enorm. Wenn Sie die Heizung hochdrehen, nimmt die Feuchtigkeit in der Luft ab, was für die Haut eine große Belastung ist. Gehen Sie dem entgegen, indem Sie eine Tasse Wasser oben oder neben Ihre Heizung stellen oder einen Luftbefeuchter einsetzen, der den Feuchtigkeitsgehalt der Luft bei Ihnen zu Hause reguliert. Wir empfehlen auch, Ihre Haut so oft wie möglich und überall durch ein Feuchtigkeitsspray mit zusätzlicher Feuchtigkeit zu versorgen. Ein solches können Sie sogar unter Ihrem Make-up verwenden.

 

6. Vergessen Sie nicht, dass Sie auch im Winterurlaub einen Lichtschutzfaktor benötigen

Unabhängig davon, dass das Sonnenlicht im Winter nachlässt, müssen Sie dennoch Ihre Haut schützen. Anstelle einer Tagescreme mit LSF (es gibt immer mehr Hinweise, dass solche anderen aktiven Inhaltsstoffen entgegenwirkt und letztendlich der Haut schadet) sollten Sie Ihr Gesicht mit einer Sonnencreme speziell für Ihr Gesicht schützen. Diejenigen, die zum Wintersport ins Ausland verreisen oder nicht weit von zu Hause eislaufen, sollten ihre Haut und ihre Lippen besonders schützen, denn Schnee und Eis reflektieren die Sonne intensiver als Wasser.

 

3 Tipps von unserer Expertin

Wünschen Sie sich im Winter eine gesündere und schönere Haut? Manon Schutter, internationale Trainerin und Content Creator, ist für die Erstellung aller Schulungsprogramme und -videos von Rituals verantwortlich sowie für Produkteinführungen und Presseveranstaltungen. Wir haben sie um ihre Expertenmeinung zur Winterpflege gebeten.

 

Wie stellen Sie Ihre Hautpflege im Winter um?

„Ich verwende im Winter reichhaltigere Produkte und bin ein großer Fan von Gesichtsöl. Es ist keine große Menge erforderlich, deshalb ist es so praktisch, wenn man unterwegs ist. Besonders wichtig finde ich, dass es ein universell einsetzbares Produkt ist, denn ich kann es auch für meine Hände und Nagelhaut verwenden.“

 

Welches ist Ihr Lieblingsprodukt von Rituals und warum?

„Ich habe mehrere. Da ich wegen meiner Arbeit so viel verreise sind Ampullen mein absoluter Favorit. Wenn ich Kurztrips ins Ausland unternehme, verwende ich jede Nacht eine. Ich mag auch die Augenlotion sehr gerne, denn sie wirkt auf der Stelle Anzeichen von Ermüdung entgegen und stellt den natürlichen Feuchtigkeitshaushalt wieder her.“

 

Haben Sie noch andere, möglicherweise weniger bekannte Hautpflegetipps für den Winter?

„Ja, gegen trockene Lippen verwende ich einen Zuckerwürfel. Wenn Sie keinen Lippenbalsam dabei haben, können Sie immer mit einem Zuckerwürfel über Ihre Lippen streichen. Er wirkt wie in leichtes Peeling und wie eine Feuchtigkeitspflege.“