Sei einfach, wer du bist. Du musst nicht perfekt sein! Warum es so wichtig ist, sich selbst anzunehmen

Sei glücklich mit dir selbst. Liebe deine Fehler. Stehe zu deinen Marotten. Und vertraue darauf, dass du genauso perfekt bist wie alle anderen, genau so, wie du bist.

Ariana Grande

Diese Worte wurden tausendfach weiter getweetet und sind vielleicht der Schlüssel zum Glück. Wir können dich denken hören: „Ja, klar. Für sie ist es leicht, das zu sagen. Sie ist ein Popstar mit einem perfekten Leben.“ Aber rate mal? Niemand ist perfekt – und sobald du diese einfache Wahrheit annimmst, wird dein Leben wesentlich einfacher.

Perfektion gibt es nicht

Wenn du mehrmals täglich durch Insta scrollst, dann wirst du mit sogenannter „Perfektion“ bombardiert. Der perfekte Make-up-Look, der perfekte Körper … sogar das perfekte Frühstück (wer hätte gedacht, dass Avocado-Toast so fotogen ist?!). Halt mal: Photoshop (und der Kampf, damit aufzuhören, sich mit diesen Idealbildern zu vergleichen) ist real. Deshalb stopp: Denke nicht, dass die Dinge perfekt wären, wenn sie es nicht sind, und fange an, dich so zu akzeptieren, wie du bist. Einfacher gesagt als getan? Wenn du das nächste Mal überkritisch bist mit dir selbst, dann nimm einfach mal einen anderen Blickwinkel ein.

Sei netter zu dir selbst

Wenn du „Minderwertigkeitsgefühle“ hast oder dich über etwas selbst zermarterst, dann hör kurz damit auf. Würdest du so zu einem Freund oder Familienmitglied sprechen? Als kleine Kinder bringt man uns bei, andere so zu behandeln, wie wir selbst gerne behandelt werden würden. Dreht man das jedoch einmal herum, dann gilt auch die Goldene Regel: sei genauso nett zu dir selbst, wie du es zu anderen bist. Bevor du anfängst, dich selbst zu kritisieren, solltest du dich fragen: Würde ich das meinem besten Kumpel bzw. meiner besten Freundin sagen? Wenn nicht, dann hör auf, es dir selbst zu sagen.

Ein tägliches Ritual für mehr Selbstannahme, Schritt für Schritt

Mehr Mitgefühl für sich selbst aufbringen ist ein schöner Gedanke, aber wie setzt man das täglich in die Praxis um? Meditation ist ein hervorragender Ausgangspunkt. Wenn du hierfür noch nicht bereit bist, dann mach einfach mal langsamer und schenke deinen Gedanken mehr Aufmerksamkeit. Immer, wenn du schlecht über dich selbst denkst, verleihe diesen Gedanken eine positive Richtung. Hier ein paar Beispiele:

Du denkst: „Ahhhrgg, ich hasse meinen Körper gerade.“

Umformulieren: „Ich fühle mich vielleicht gerade nicht so gut in meinem Körper, aber das ist ok. Vielleicht sieht er nicht so aus, wie ich ihn gerne hätte, aber er ist stark, kann viele Dinge und vor allem ist es meiner.“

Indem du die guten Dinge deines Körpers annimmst und ganz bei dir bleibst, machst du einen großen Schritt in Richtung Eigenliebe.

Du denkst: „Schon wieder ein Misserfolg. Warum probiere ich es überhaupt?“

Umformulieren: „Ich habe etwas getan und das hat nicht funktioniert. Wichtig ist jedoch, dass ich es überhaupt probiert habe. Jetzt kommt es darauf an, wieder aufzustehen und keine Angst vor dem nächsten Sturz zu haben.“

Einige der erfolgreichsten Menschen der Geschichte haben gesagt, dass sie mehr aus ihren Misserfolgen als aus ihren Erfolgen gelernt haben. Es handelt sich dabei nicht um einen Fehler, sondern um eine wohlverdiente Lektion.

Du denkst: „Ich wäre gerne mehr wie (hier kannst du einfügen, wen du möchtest)“

Umformulieren: „(…) ist eine Person, die mich inspiriert. Ich bin mir jedoch auch sicher, dass sie Tage hat, an denen sie sich im Inneren gar nicht so gut fühlt, wie sie es nach außen hin scheint. Es gibt viele Dinge, die schön daran sind, dass ich so bin, wie ich bin. Ich bin clever, einzigartig und gut so.“

Hör auf, dich mit anderen zu vergleichen. Es gibt niemanden auf der Welt, der so ist wie du – nimm das an und lebe es.

Wabi-Sabi dich selbst

Was ist das schon wieder, fragst du dich? Wabi-Sabi ist eine japanische Einstellung, bei der die Schönheit in Unvollkommenheiten gesehen wird. Beispiel: Vielleicht sind dir in letzter Zeit ein paar feine Linien im Augen- und Mundbereich aufgefallen. Man könnte jetzt von Falten sprechen, wir haben jedoch eine bessere Bezeichnung: Lachlinien. Anstatt sie als Makel zu sehen, der dich alt macht, sieh sie als Symbol für ein erfülltes Leben mit Lachen und guten Zeiten. Die Narbe an deinem Knie nervt dich? Deine Erinnerung an ein Kletterabenteuer in den Bergen und der beste Beweis dafür, wie mutig und neugierig du bist! Wunderschöne Dinge. Verstecke sie nicht, sondern zelebriere sie.

Authentisch, nicht perfekt

Wir glauben fest an das Konzept, dass du hier bist, um authentisch zu sein, und nicht perfekt, weshalb wir eine brandneue Kollektion kreiert haben, die genau in diese Richtung geht. The Ritual of Holi besteht aus vielen tollen Bade- und Schönheitspflegeprodukten, die genauso einzigartig und lebensfroh sind, wie du selbst. Neugierig? Checke dieses Interview mit unserer Kreativchefin Dagmar Brusse und erfahre, warum wir finden, dass du „Holi awesome“ bist, perfekt, genau so, wie du bist.